Workshop „Actor-Network-Theorie und Stadtforschung“

Workshop „Actor-Network-Theorie und Stadtforschung“

Veranstalter
Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU); und die Forschungsinitiative „Low Budget Urbanity“ an der Hafen City Universität, Hamburg
Ort
Hamburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
21.06.2013 -
Deadline
15.06.2013
Von
Martina Heßler

Die Actor-Netzwerk-Theorie (ANT) wird zunehmend in unterschiedlichsten Disziplinen rezipiert, z.B. in der Geografie, aber auch in der Wissenschafts- und Technikgeschichte. Die interdisziplinäre Stadtforschung, insbesondere die Stadtgeschichte, hat dagegen bislang nur in Ansätzen nach ihrem Potential gefragt.
Stadtforschung aus der Perspektive der ANT zielt darauf, Urbanität und Stadt als Assemblage sozio-materieller Netzwerke zu begreifen. Das Augenmerk gilt der Frage, wie die grundsätzlich fragilen Verknüpfungen einer Vielfalt von menschlichen und nicht-menschlichen Aktanten in sozio-materiellen Akteur-Netzwerken stabilisiert werden und wie sich darüber Stadt und Urbanität konstituieren. ANT fordert zu einer Auseinandersetzung mit Stadt heraus, die quer zur häufig disziplinär aufgespaltenen Konzentration auf die materielle Gestalt einerseits und die soziale Dimension von Urbanität andererseits verläuft. Denn die Stärke der ANT liegt genau darin, beide Aspekte gleichermaßen zum Forschungsgegenstand zu machen. Der Workshop möchte die Potentiale und Grenzen von ANT für eine interdisziplinäre Stadtforschung sowie insbesondere für die Stadtgeschichtsschreibung ausloten.

Der Workshop ist eine Kooperation der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU) sowie der von der Forschungs- und Wissenschaftsstiftung Hamburg geförderten Forschungsinitiative „Low Budget Urbanity“ an der Hafen City Universität. Diese zielt darauf, einen Beitrag zu den konzeptionellen Prämissen des Verständnis von Urbanität als hybride Vergemeinschaftungsform sowie zu den damit einhergehenden methodologischen Herausforderungen zu leisten (http://low-budget-urbanity.de/).

Es wird um eine Anmeldung zum Workshop bis zum 15. Juni 2013 unter ziaabads@hsu-hh.de gebeten.

Zur Vorbereitung wird als Lektüre empfohlen:
Farías, Ignacio/Bender, Thomas (Eds.) (2009): Urban Assemblages. How Actor-Network Theory Changes Urban Studies. Questioning Cities. London/New York

Der Workshop findet im Zusammenhang mit der Nachwuchstagung der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung am Samstag, 22. Juni 2013 an der Forschungsstelle für Zeitgeschichte Hamburg statt. Das Programm findet sich auf der Homepage der Forschungsstelle: www.zeitgeschichte-hamburg.de/
Gäste sind willkommen. Auch hier wird um Anmeldung bis zum 15. Juni 2013 gebeten. Interessenten schreiben bitte an Sylvia Necker (IRS Erkner) necker@arch-hist.de gebeten.

Programm

Freitag, 21. Juni 2013, 14.00 – 18.00 Uhr

14.00 Uhr Begrüßung: Alexa Färber (HCU) und Martina Heßler (GSU)

Alexa Färber (HCU)
Einführung: ANT und interdisziplinäre Stadtforschung

Stefan Höhne (CMS, TU Berlin)
Subjekte und Maschinen - Zur historischen Anthropologie urbaner Infrastrukturen

Birke Otto (HCU)
'Vibrant Technologies'- Wie alternative Wasserinfrastrukturen Stadt formen und verändern können

Kommentar:
Dorothee Brantz (CMS, TU Berlin)

Kontakt

Martina Heßler


Redaktion
Veröffentlicht am
22.04.2013
Klassifikation
Weitere Informationen

Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung