Facing Digital Humanities: Potentiale und Herausforderungen digitaler Forschung in der Theologie

Facing Digital Humanities: Potentiale und Herausforderungen digitaler Forschung in der Theologie

Veranstalter
TheoLab - Forschungsverbund digitale Theologie,Theologische Fakultät, Universität Heidelberg
PLZ
69117
Ort
Heidelberg
Land
Deutschland
Vom - Bis
20.11.2020 - 21.11.2020
Deadline
15.11.2020
Von
Stefan Karcher, Theologische Fakultät, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Was passiert, wenn theologische Fragestellungen mit computergestützten Methoden bearbeitet werden? Geht das überhaupt? – Denken und diskutieren Sie mit am 20./21.11.2020 bei der 1. TheoLab-Konferenz „Facing Digital Humanities: Potentiale und Herausforderungen digitaler Forschung in der Theologie“ an der Theologischen Fakultät der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg.

Facing Digital Humanities: Potentiale und Herausforderungen digitaler Forschung in der Theologie

Der digitale Wandel in geisteswissenschaftlicher Forschung betrifft die Theologie paradigmatisch: Wo sich die einzelnen geisteswissenschaftlichen Disziplinen mit den Herausforderungen „digitaler“ oder „computationeller“ Herangehensweisen in ihrem spezifischen Fach befassen müssen, fließen sie in der methodischen Vielfalt der Theologie zusammen (historisch, literaturwissenschaftlich, philologisch, archäologisch, anwendungs-orientiert, ethisch-orientierend, systematisierend usw.). Diese Breite der theologischen Forschungsmethoden möchten wir mit der ersten TheoLab-Konferenz in den Blick nehmen.

Die Inhalte der Konferenz sind an der Verhältnisbestimmung der Digital Humanities – der computationell arbeitenden Geisteswissenschaften – zur Theologie ausgerichtet und werden sich auf offenen Fragefeldern einer digitalen Hermeneutik, Wissens- und Wissenschaftstheorie bewegen:
- Wie verhalten sich die Ergebnisse unterschiedlicher Analysemethoden zueinander?
- Welche erkenntnistheoretischen Implikationen hat diese Verbindung?
- Welche hermeneutischen Fragen schließen sich an?

Programm

Session 1, 20.11.2020, 14 Uhr - Keynotes: Digital Humanities und Folgen für die Theologie

- Prof. Dr. Ueli Zahnd (Universität Genf): Potentiale einer computationellen Theologie
- Lisa Kolodzie (TU Berlin): Aktuelle Themen, 'Trends' und Herausforderungen der Digital Humanities
- Moderierte Diskussion: "Theologie im Kanon der Digital Humanities"

Session 2, 20.11.2020, 18 Uhr - Podiumsdiskussion: Braucht es eine digitale Theologie?

Es diskutieren:
- Prof. Dr. Evelyn Gius (TU Darmstadt)
- Prof. Dr. Christoph Markschies (HU Berlin)
- Prof. Dr. Jan Stievermann (Universität Heidelberg)
- Dr. Thomas Köntges (Universität Leipzig)
- Dr. Ulrike Wuttke (FH Potsdam)
- Lisa Kolodzie (TU Berlin)

Die Podiumsdiskussion wird per heiCONF unter https://audimax.heiconf.uni-heidelberg.de/at7k-ev6f-7wqy-37r4 durchgeführt. Eine Teilnahme in Präsenz ist nur für eine begrenzte Teilnehmer/innenzahl nach vorheriger Anmeldung per E-Mail an theolab@theologie.uni-heidelberg.de möglich.

Session 3, 21.11.2020, 9 Uhr - Reflection Talks und Workshop: Wie Digital Humanities theologische Forschung verändern

- Dr. Erzsébet Tóth-Czifra (DARIAH-EU): Reflection Talk I zum Wandel von Wissenschaftskultur/-kommunikation durch die Digital Humanities
- Dr. Dennis Dietz (Universität Heidelberg): Reflection Talk II zum Wandel von Wissenschaftskultur/-kommunikation durch onlinebasierte Partizipations- und Diskussionstools
- Dr. Stefan Karcher (Universität Heidelberg): Hands-On Workshop zur Erprobung von digitalen Forschungsmethoden mit theologischen Quellen

Session 4, 21.11.2020, 14 Uhr - Open Discussion Workshops

Workshop 1: Technologie
Workshop 2: Methodologie
Workshop 3: Theorie
Abschlussplenum: Quo vadis, digitale Theologie? (Ende gegen 16 Uhr)

Kontakt

Stefan Karcher
theolab@theologie.uni-heidelberg.de

https://www.uni-heidelberg.de/fakultaeten/theologie/forschung/theolab-konferenz.html