Karl Lamprecht (1856–1915) – Neue Wege in der Geschichtswissenschaft

Ort
Naumburg / Schulpforte
Veranstaltungsort
Landesschule Pforta (Aula)
Veranstalter
Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt; Stiftung Schulpforta
Datum
27.02.2014 - 01.03.2014
Bewerbungsschluss
27.02.2014
Von
PD Dr. Jonas Flöter, Dr. Gerald Diesener, Petra Mücke M.A.

Karl Lamprecht gehört zu den bedeutendsten Historikern an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Mit seinem kulturgeschichtlichen Ansatz begründete er eine neue Methodologie in der Geschichtswissenschaft und bildete somit die Grundlage für die französische Historikerschule der Annales und die moderne Kulturgeschichte.

Programm

DONNERSTAG, 27. FEBRUAR 2014

19.00 Uhr Eröffnung und Grußworte

19.15 Uhr Einführungsvortrag
Prof. Dr. Wolfgang E. J. Weber (Augsburg)
„Der Pfarrersohn hätte es sowenig nötig gehabt“ – Karl Lamprechts Leben und Werk zwischen Tradition und Innovation

FREITAG, 28. FEBRUAR 2014

I.) Wege in die Wissenschaft

09.00 Uhr
Prof. Dr. Bernhard vom Brocke (Marburg)
Der akademische Entwicklungsweg Karl Lamprechts im Kontext der Wissenschaftsentwicklung

09.45 Uhr
Petra Mücke M.A. (Schulpforte)
Karl Lamprecht als Schüler der Landesschule Pforta

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr
Prof. Dr. Matthias Middell (Leipzig)
Lamprecht und das Leipziger Institut für Kultur- und Universalgeschichte

II.) Geschichtstheorie

11.45 Uhr
Prof. Dr. Ulrich Muhlack (Frankfurt a.M.)
Leopold von Ranke und Karl Lamprecht

12.30 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Führung durch die Landesschule Pforta

15.30 Uhr
PD Dr. Jonas Flöter (Schulpforte)
Zum Einfluss des Geschichtslehrers und Rektors der Landesschule Pforta Wilhelm Herbst auf das methodische Denken Karl Lamprechts

16.15 Uhr
Prof. Dr. Klaus Ries (Jena)
Friedrich Meinecke und Karl Lamprecht – Ein Streit um den besseren Objektivismus

17.00 Uhr Pause

17.30 Uhr
Prof. Dr. Klaus Fitschen (Leipzig)
Einflüsse Karl Lamprechts auf die Kirchengeschichtsschreibung? – Eine Spurensuche

19.00 Uhr
Sabine vom Bruch (Berlin)
Lamprecht und Schulpforta aus der Sicht seines Biographen Roger Chickering

SAMSTAG, 01. MÄRZ 2014

III.) „Methodenstreit“

09.00 Uhr
Prof. Dr. Michael Maurer (Jena)
Eberhard Gottheit und Karl Lamprecht – Zugänge zur Kulturgeschichte

09.45 Uhr
Dr. Lars Deile (Berlin)
Kulturgeschichte im Belagerungsring – Georg Steinhausen und Karl Lamprecht

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr
Prof. Dr. Matthias Steinbach (Braunschweig)
Lamprecht und die Kulturgeschichte in den Tagebüchern Alexander Cartellieris

11.45 Uhr
Dr. Katja Naumann (Leipzig)
Karl Lamprecht und die USA – Eine aussichtsreiche Liaison

12.30 Uhr Mittagessen

IV.) Lamprecht heute

14.00 Uhr
Dr. Gerald Diesener (Leipzig)
Eine Vorlesung über Universalgeschichte – 100 Jahre nach Lamprecht

14.45 Uhr
Prof. Dr. Frank Hadler (Leipzig)
Karl Lamprecht – Inspirationen für die Gegenwart

16.00 Uhr voraussichtliches Ende

Kontakt

jonas.floeter@schulpforte.de

Zitation
Karl Lamprecht (1856–1915) – Neue Wege in der Geschichtswissenschaft, 27.02.2014 – 01.03.2014 Naumburg / Schulpforte, in: H-Soz-Kult, 18.12.2013, <www.hsozkult.de/event/id/termine-23735>.
Redaktion
Veröffentlicht am
18.12.2013
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung