Antisemitismus in Mittel- und Osteuropa. Ursachen, Auswirkungen, Kontinuitäten, Vergleiche

Ort
Prag
Veranstaltungsort
Prag
Veranstalter
Karlsuniversität, Prag
Datum
24.09.2019
Bewerbungsschluss
07.06.2019
Von
Soukupova, Blanka

Antisemitismus gilt als die beharrungsstärkste Hassideologie, die bereits im Altertum geboren wurde. Unsere Konferenz wird sich allerdings darauf konzentrieren, die Wurzeln freizulegen, aus denen die antisemitische Ideologie und Praxis der (post)modernen Zeit in den einzelnen Ländern und Staaten Mittel- und Osteuropas heranwuchs. Unsere Determinante wird dabei die Analyse des Antisemitismus als Gruppen- oder Volks-„Hysterie“ sein (E. Weltsch, 1931). Daher werden wir uns insbesondere mit dem Problem des Antisemitismus in der Zeit umfassender historischer Veränderungen befassen, die gigantische Ansprüche an die Gemeinschaft stellten, da sie mit der Zerschlagung der alten und mit der Entstehung der neuen Werterahmen verbunden waren. Zudem werden wir versuchen, in groben Zügen sowohl die allgemeinen Merkmale des Antisemitismus in den einzelnen Gesellschaften darzustellen als auch die Ursachen seiner Besonderheiten zu ergründen.

Programm

Wir würden in erster Linie solche Texte begrüßen, die sich mit den folgenden Fragen beschäftigen:

a. Antisemitismus als Ventil für die Frustrationen der Gesellschaft während ihres Übergangs von einer traditionellen in eine moderne Entwicklungsphase

b. Antisemitismus nach dem Ersten Weltkrieg

c. Antisemitismus während der Krise in den 30-er Jahren des 20. Jahrhunderts

d. Kollaboration und Antisemitismus während des Zweiten Weltkriegs

e. Antisemitismus in den totalitären Nachkriegsregimen, in der Bundesrepublik Deutschland und in Österreich

f. Antisemitismus nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs.“

Kontakt

Dobesova
Karlsuniversität, Prag

lennyt@seznam.cz

Zitation
Antisemitismus in Mittel- und Osteuropa. Ursachen, Auswirkungen, Kontinuitäten, Vergleiche, 24.09.2019 Prag, in: H-Soz-Kult, 14.05.2019, <www.hsozkult.de/event/id/termine-40298>.
Redaktion
Veröffentlicht am
14.05.2019
Beiträger