Mitarb. "Zeitzeugenarbeit / Oral History" (Stiftung Berliner Mauer)

Ort
Berlin
Institution
Stiftung Berliner Mauer
Datum
01.06.2020 - 31.05.2022
Bewerbungsschluss
19.04.2020
Von
Gerhard Sälter

Die Stiftung Berliner Mauer ist durch Gesetzesbeschluss vom 17. September 2008 als rechtsfähige Stiftung des öffentlichen Rechts errichtet worden. Zur Stiftung gehören die Gedenkstätte Berliner Mauer, die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde, die Gedenkstätte Günter Litfin und die East Side Gallery.

Die Stiftung Berliner Mauer sucht zum 1. Juni 2020 und befristet für zwei Jahre einen Mitarbeiter (m/w/d) für die Abteilung Forschung und Dokumentation mit dem Schwerpunkt Zeitzeugenarbeit/ Oral History

Die Vergütung erfolgt nach TV-L Berlin, Entgeltgruppe 11, und ist als Teilzeitbeschäftigung mit einem Umfang von 50 % (19,7 h/Woche) vorgesehen.

Zu Ihren Aufgaben gehört:
- die inhaltliche Mitarbeit in allen Bereichen der Zeitzeugenarbeit, insbesondere die Kommunikation mit Zeitzeug*innen und die Bearbeitung von zeitzeugenbezogenen Anfragen
- die Pflege der Sammlungsdatenbank Daphne
- das Verfassen von Texten auf Basis von Zeitzeugeninterviews, Bearbeitung und Korrektur von Texten
- Planung und Durchführung von Veranstaltungen

Sie bringen mit:
- abgeschlossenes geistes-, kultur- oder sozialwissenschaftliches Studium, möglichst mit Schwerpunkt Geschichte mit mindestens Bachelor- oder gleichwertigem Abschluss, Master oder gleichwertiger Abschluss erwünscht
- Kenntnisse der Zeitgeschichte, insbesondere der Geschichte der deutsch-deutschen Teilung und der DDR-Geschichte
- Grundkenntnisse der Oral History und der Zeitzeugenarbeit
- sehr gute Deutsch- und gute Englischkenntnisse
- ausgesprochene Textsicherheit
- sicherer Umgang mit Datenbanken
- fundierte Kenntnisse von Office-Anwendungen (vor allem Excel, Word)
- sorgfältiges, eigenständiges und zielbewusstes Arbeiten
- Kommunikationsstärke und Teamfähigkeit

Die Stiftung Berliner Mauer bietet Ihnen eine abwechslungsreiche, eigenverantwortliche Tätigkeit. Sie hat den Anspruch, eine diskriminierungskritische Arbeitgeberin zu sein. Wir sehen uns der beruflichen Gleichstellung aller Geschlechter und Lebensformen verpflichtet, besonders der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, sowie der alltäglichen Förderung von Diversität. Wir freuen uns über Bewerbungen aller Nationalitäten sowie von Menschen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Anerkannt schwerbehinderte BewerberInnen werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bewerbungen von Berufseinsteiger*innen sind erwünscht aber nicht Bedingung.

Im Rahmen des Auswahlverfahrens entstehende Reisekosten können nicht erstattet werden.

Als Ansprechpartnerin für Rückfragen zum Aufgabengebiet steht Frau Dr. Sarah Bornhorst (bornhorst@stiftung-berliner-mauer.de) zur Verfügung.

Ihre Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse) senden Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form per E-Mail (in einer PDF-Datei) bis zum 19.04.2020 unter Nennung der Kennzahl 06/2020 an bewerbung@stiftung-berliner-mauer.de z. Hd. Herrn Dr. Gerhard Sälter.

Datenschutzhinweis:
Mit Ihrer Bewerbung erklären Sie sich mit der Speicherung und Weiterverarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bis 3 Monate nach Abschluss des Bewerbungsprozesses einverstanden.

Kontakt

Sarah Bornhorst

Bernauer Straße 111
13355 Berlin

bornhorst@stiftung-berliner-mauer.de

Zitation
Mitarb. "Zeitzeugenarbeit / Oral History" (Stiftung Berliner Mauer), 01.06.2020 – 31.05.2022 Berlin, in: H-Soz-Kult, 19.03.2020, <www.hsozkult.de/job/id/stellen-20270>.
Redaktion
Veröffentlicht am
19.03.2020
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung