Color in Cusanus

Color in Cusanus

Veranstalter
Universität Trier / Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und der Theologischen Fakultät Trier / Cusanus-Gesellschaft / Wissenschaftliche Bibliothek der Stadt Trier
Veranstaltungsort
online
PLZ
54290
Ort
Trier
Land
Deutschland
Vom - Bis
14.07.2022 -
Von
Alexandra Geissler, Universität Trier

Color in Cusanus

Prof. Dr. Jeffrey Hamburger (Harvard University) stellt in diesem Vortrag sein neues Buch vor.

Donnerstag, dem 14. Juli 2022, 18 Uhr s.t., online als Zoom-Sitzung.
Vortragssprache ist Englisch.

Color in Cusanus

Prof. Dr. Jeffrey Hamburger (Harvard University) will present his new book in this lecture.

Thursday, 14 July 2022, 6 p.m., online as a Zoom session.
The language of the lecture is English.

Color in Cusanus

Für Nikolaus von Kues, den Universalgelehrten des fünfzehnten Jahrhunderts, waren Diagramme das perfekte Medium, um die höchsten Wahrheiten darzustellen. Nicht minder wichtig war, dass sie das ideale Mittel waren, um diese Wahrheiten überhaupt erst zu erlangen. Indem sie die Rolle der Farbe in seinen Diagrammen übersehen, die nach seinen eigenen Anweisungen gemalt und nicht in Schwarz-Weiß gedruckt wurden, stellen moderne Darstellungen Cusanus‘ Methode falsch dar. In einer Weise, die mit der zeitgenössischen Tafelmalerei vergleichbar ist, setzt Cusanus Farbe ein, um die Streuung des Lichts im Raum und die Durchdringung von Licht und Dunkelheit wiederzugeben - Phänomene, die für seine Theologie von zentraler Bedeutung sind. Als operative Instrumente, die das Denken strukturieren, visualisieren die Diagramme sowohl seine Erkenntnistheorie als auch seine Ontologie und laden den Betrachter ein, den Prozess der Wahrheitssuche zu erleben, den sie veranschaulichen sollen. Obwohl sie tief in der mittelalterlichen Tradition diagrammatischer Darstellungen verwurzelt sind, erweist sich Cusanus‘ diagrammatische Methode als innovativer als bisher angenommen.

Anmeldungen mit dem Betreff „Anmeldung Lecture 2022“ bis zum 12. Juli per Mail an Alexandra Geissler M.A. (geissler@uni-trier.de)

Die Zugangsdaten für Zoom werden dann en bloc wöchentlich versendet.

Color in Cusanus

For Nicholas of Cusa, the fifteenth-century polymath, diagrams comprised the perfect medium with which to represent the highest truths. No less important, they were the ideal vehicle for attaining such truths in the first place. In overlooking the role of color in his diagrams, which were painted according to his own instructions, not printed in black and white, modern accounts misrepresent Cusa’s method. In ways comparable to contemporary panel painting, Cusa employs color to reproduce the diffusion of light through space and the interpenetration of light and dark, phenomena central to his theology. In functioning as operative instruments that structure thought, the diagrams visualize his epistemology as well as his ontology, inviting the viewer to experience the process of seeking truth that they set out to exemplify. Although deeply rooted in medieval traditions of diagrammatic representations, Cusa’s diagrammatic method proves to be more innovative than previously imagined.

Applications with the subject "Registration Lecture 2022" by 12 July by email to Alexandra Geissler M.A. (geissler@uni-trier.de)

The access data for Zoom will then be sent en bloc every week.

Kontakt

Institut für Cusanus-Forschung an der Universität und Theologischen Fakultät Trier
Domfreihof 3 · 54290 Trier

https://cusanus-institut.de