Ein Thema - zwei Perspektiven: Juden und Christen in Mittelalter und Frühneuzeit

Ein Thema - zwei Perspektiven: Juden und Christen in Mittelalter und Frühneuzeit

Veranstalter
Institut für Geschichte der Juden in Österreich
Veranstaltungsort
BAWAG Veranstaltungszentrum, Seitzergasse 2-4, 1010 Wien
Ort
Wien
Land
Austria
Vom - Bis
03.07.2005 - 06.07.2005
Von
Martha Keil, Institut für Geschichte der Juden in Österreich

Idee der Tagung ist die Beleuchtung ein- und desselben Themas aus jüdischer wie aus christlicher Sicht und dessen gemeinsame Diskussion. Die Vorträge behandeln unter anderem jüdische und christliche Wohnviertel, Geschäftstätigkeit, Rechtsstellung, Armenfürsorge, Kulturräume wie Synagoge und Kirche sowie Polemik und Feindschaft. Die vergleichende Darstellung veranschaulicht die Unterschiede, zeigt aber auch die erstaunlichen Parallelen zwischen jüdischen und christlichen Lebenswelten in Mittelalter und Frühneuzeit. Referent/innen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz, der Tschechischen Republik, Kroatien und Israel werden dazu Beiträge leisten.

Konzept und Organisation:
Eveline Brugger, Martha Keil, Birgit Wiedl

Ehrenschutz
Innenministerin Liese Prokop
Leslie Bergman
Eine Anmeldung für die Vorträge der Sommerakademie ist nicht notwendig.
Eintritt frei

Programm

Sonntag, 3. Juli., 19.00 Uhr
Eröffnung in der ehemaligen Synagoge in St. Pölten, anschließend Buffet
Bustransfer Wien-St. Pölten-Wien
Abfahrt um 17.30 Uhr (pünktlich) bei der Stadtinformation, Rathaus-Rückseite (Friedrich-Schmidt-Platz)
Anmeldung für den Bus bis 24.6.2005 telefonisch (+43-2742) 77171-0 oder per Email an office@injoest.ac.at unbedingt erforderlich!

Montag, 4. Juli 2005
Integration und Segregation

9.00-10.30 Uhr
Friedrich Battenberg, Darmstadt
Rechtliche Aspekte der vormodernen aschkenasischen Judenschaft in ihrer christlichen Umwelt

Thomas Winkelbauer, Wien
Die Rechtsstellung der Täufer in der Frühen Neuzeit am Beispiel der habsburgischen Länder

11.00-12.30 Uhr
Markus Wenninger, Klagenfurt
Von der Integration zur Segregation. Die Entwicklung deutscher Judenviertel im Mittelalter

Heinz Dopsch, Salzburg
Kaufleute, Handwerker, Lohnarbeiter: Wohnviertel christlicher Gruppen in mittelalterlichen Städten

14.30-16.00 Uhr
Barbara Staudinger, St. Pölten
Nur am Rande der Gesellschaft? Die jüdische Minderheit zwischen Abgrenzung und Integration

Alfred Weiß, Salzburg
Ausdrucksformen der Armut an der Wende vom Mittelalter zur Frühen Neuzeit

16.30-18.00 Uhr
Eveline Brugger, St. Pölten
“Do musten da hin zue den iuden varn…" – die Rolle(n) jüdischer Geldgeber im spätmittelalterlichen Österreich

Hans-Jörg Gilomen, Zürich
Kreditformen christlicher Geldgeber in Konkurrenz mit jüdischen Geldverleihern

Dienstag, 5. Juli 2005
Ordnung und Konflikt

9.00-10.30 Uhr
Rainer Barzen, Trier
„So haben wir verhängt und beschlossen…“ Takkanot im mittelalterlichen Aschkenas

Birgit Wiedl, St. Pölten
Eine zünftige Gemeinschaft. Organisation von Wirtschaft und Sozialem in Handwerkszünften

11.00-12.30 Uhr
Sozialfürsorge und Krankenpflege
Marie Buňatová, Prag
Die Prager Judengemeinde im 17. Jahrhundert

Lenka Matušiková, Prag
Die christliche Prager Altstadt

14.30-16.00 Uhr
Martin Przybilski, Trier
Beispiele antichristlicher Polemik in Spätantike und Mittelalter: Toldot Jeschu und Nizzachon vetus

Fritz-Peter Knapp, Heidelberg
Christlich-theologische Auseinandersetzungen mit dem Judentum im spätmittelalterlichen Österreich

16.30-18.00 Uhr
Workshop (englisch)
Business Life and Women’s Rights: the economical, legal and socio-religious situation of Jewish and Christian Women in Austria, Croatia and the Czech Republic (13th-16th Centuries) – ein Conex II Projekt des BMBWK
Beiträge von Martha Keil (St. Pölten), Marie Buňatová (Prag), Branka Grbavac (Zagreb) und Valerija Turk (Zagreb)

Mittwoch, 6. Juli 2005
Raum und Kultur

9.00-10.30 Uhr
Yacov Guggenheim, Jerusalem
Gass, Schul und Beis Oulem (Friedhof): zu jüdischen öffentlichen Räumen in Spätmittelalter und Frühneuzeit

Karl Brunner, Wien
Inszenierung und Öffentlichkeit in und um Kirchen im Mittelalter

11.00-12.30 Uhr
Von schönen Frauen, von Liebe und Abenteuer
Edith Wenzel, Aachen
Jiddische Literatur des 16. Jahrhunderts

Ingrid Bennewitz, Bamberg
Frühneuhochdeutsche Romane des 16. Jahrhunderts

14.30 Uhr: Führung im Jüdischen Museum am Judenplatz und am jüdischen Friedhof Seegasse
Treffpunkt: Judenplatz (nur für Teilnehmer/innen der Sommerakademie!)
Beitrag: € 7.-, Anmeldung bei der Sommerakademie

Kontakt

martha.keil@injoest.ac.at

www.injoest.ac.at
Redaktion
Veröffentlicht am
18.05.2005
Beiträger