Albert-Ballin-Förderpreise für Globalisierungsforschung (Hapag-Lloyd AG)

Albert-Ballin-Förderpreise für Globalisierungsforschung (Hapag-Lloyd AG)

Institution
Hapag-Lloyd AG (Konzernkommunikation)
Arbeitstelle
Konzernkommunikation
PLZ
20095
Ort
Hamburg
Land
Deutschland
Vom - Bis
15.09.2021 - 31.12.2021
Bewerbungsschluss
31.12.2021
Von
Rainer Gries, Franz Vranitzky Chair for European Studies am Institut für Zeitgeschichte und am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft, Universität Wien

Die Hapag-Lloyd AG verleiht zwei Albert-Ballin-Förderpreise für Globalisierungsforschung in Höhe von jeweils 5.000 Euro an Nachwuchswissenschaftler:innen, die in ihren Forschungen unser Verständnis für die Möglichkeiten und Risiken der Globalisierung beispielhaft erweitern und vertiefen. Gefördert werden innovative und kritische Projekte, die mit sozial-, geistes- und kulturwissenschaftlichen Fragestellungen Probleme und Prozesse der Globalisierung untersuchen.

Albert-Ballin-Förderpreise für Globalisierungsforschung (Hapag-Lloyd AG)

1847, vor bald 175 Jahren, wurde die Hamburg-Amerikanische Packetfahrt-Actien-Gesellschaft (HAPAG) gegründet. Aus diesem Anlass vergibt die Hapag-Lloyd AG erneut zwei Albert-Ballin-Förderpreise für Globalisierungsforschung.

Die beiden Preise in Höhe von jeweils 5.000 Euro wurden 2018 gestiftet; seitdem werden sie im regelmäßigen Turnus von vier Jahren an Nachwuchswissenschaftler:innen verliehen, die in ihren Forschungen unser Verständnis für die Möglichkeiten und Risiken der Globalisierung beispielhaft erweitern und vertiefen.
Mit der Auslobung dieser beiden Preise fördern wir innovative und kritische Projekte, die mit sozial-, geistes- und kulturwissenschaftlichen Fragestellungen Probleme und Prozesse der Globalisierung untersuchen und damit Grundlagen für künftiges verantwortliches Handeln legen.

Mit der Auslobung der Albert-Ballin-Preise erinnert Hapag-Lloyd an den Mann, der das Unternehmen groß gemacht hat. Der Hamburger Reeder und ehemalige Generaldirektor der HAPAG, Albert Ballin, gilt als ein Motor der Ersten Globalisierung um 1900, der wirtschaftliche Tatkraft stets mit gesellschaftlicher und politischer Verantwortung verknüpfte.

Die Preise werden an Graduierte vergeben und bestehen aus einem Preisgeld in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Die Preisträger:innen erhalten den Preis im Rahmen einer öffentlichen Präsentation ihrer Ergebnisse in Hamburg überreicht.

Ausgezeichnet werden Dissertationen ohne disziplinäre Beschränkung. Bewerbungsfähig sind unveröffentlichte oder längstens ein Jahr vor Ablauf der Ausschreibungsfrist veröffentlichte monographische Promotionsschriften, die nicht bereits anderweitig ausgezeichnet wurden.

Über die Vergabe entscheidet eine interdisziplinär besetzte Jury.
Vollständige Bewerbungen in digitalisierter Form müssen umfassen:

- ein Anschreiben (E-Mail) mit den Kontaktdaten des Bewerbers/der Bewerberin: Name, Anschrift, Telefon, Mailanschrift, Titel der Dissertation,
Wissenschaftsdisziplin,
- einen tabellarischen Lebenslauf,
- eine Publikationsliste,
- eine Zusammenfassung der Dissertation (nicht mehr als 2 Seiten) und
- die Gutachten zur Dissertation.
- Auf besondere Anfrage muss eine digitale Version der Dissertation nachgereicht werden.

Bewerbungen bitte per E-Mail an:
Martina Fähnemann Hapag-Lloyd AG
Konzernkommunikation
E-Mail: Albert-Ballin-Award@hlag.com

Kontakt

Martina Fähnemann,
E-Mail: Albert-Ballin-Award@hlag.com
Telefon: +49 40 3001-2677

https://www.hapag-lloyd.com/de/company/responsibility/albert-ballin-award/albert-ballin-awards.html
Redaktion
Veröffentlicht am
19.09.2021
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Land Veranstaltung
Sprache Veranstaltung