Forschungskolloquium Neuere/Neueste Geschichte

Ort
Göttingen
Veranstaltungsort
KWZ 1.601 (wenn nicht anders angegeben)
Veranstalter
Rebekka Habermas, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, Georg-August-Universität Göttingen
Datum
09.04.2013 - 10.07.2013
Von
Richard Hölzl

Forschungskolloquium Neuere/Neueste Geschichte

Programm

09.04. Reik Jagno, M.A. (Göttingen), Deutsche Spezialisten im Japan der Meiji-Zeit

16.04. Nicholas Bilo, M.A. (Göttingen), Kulturgeschichte der Quantifizierung. Der Verband für Statistik der Juden und die Zählung der Gesellschaft

18.04 Prof. Dr. Paula Fass (Berkeley): Listening to My Past: Reflections from the Second Generation, (zusammen mit den Kolloquien für Neueste und Zeitgeschichte sowie für Neuere Forschungen zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Raum: ZHG 006)

23.04. Juliane Michael, M.A. (Hannover), Populäre Migranten: Osteuropäisch-jüdische Unterhaltungskünstler im Weimarer Berlin

30.04. Katja Jana, M.A. (Göttingen), Körperpolitik, Nationalismus und Widerstand im Osmanischen Reich und der Türkei

07.05. Klemens Wedekind, M.A. (Trier), Impfe und herrsche. Tierseuchenforschung in Deutsch-Südwestafrika 1884–1914

14.05. Dr. Bettina Brockmeyer (Bielefeld), „Wie wir leben? Wir arbeiten.“ Biographische Studien zum deutschen Kolonialismus in Afrika

21.05. Dr. Ulrike Schaper (Berlin), Recht und koloniale Ordnung. Deutsche Kolonialherrschaft in Kamerun 1884–1916

28.05. Jonathan Stemmann, B.A. (Göttingen), Der Kulturkampf in den Karikaturen zeitgenössischer Satirezeitschriften

05.06. Prof. Dr. Ann Laura Stoler (New York), „Durabilities of Duress: Concept-Work for Colonial Histories“, (zusammen mit dem DFG-GK „Raum und Geschlecht“)

11.06. Christina Templin, M.A. (Göttingen), Kultureller „Schmutz“ im Kaiserreich, 1885–1914

18.06. Dr. John Carter Wood (Mainz), „This is your hour, and the power of darkness“: Christliche Intellektuelle in Großbritannien und die Krisen der 1930er und 1940er Jahre

25.06. Prof. Dr. Michael Hagner (Zürich), Von der Pluralität der Wissenschaftssprachen (zusammen mit den Kolloquien für Neueste und Zeitgeschichte sowie für Neuere Forschungen zur Wirtschafts- und Sozialgeschichte, Raum: PH 20)

02.07. Dr. Maria Rhode (Göttingen), „Zwischen Krakau, Kiev und Kiachta”. Anthropologische Forschungen polnischer Wissenschaftler 1890–1930

09.07. Lisa Hilbig, B.A. (Göttingen), In Straßburg willkommen? – Juden und Frauen als Minderheiten an der Universität Straßburg im Elsass 1872–1918
Sarah Frenking, B.A. (Göttingen), Transnationale Geschichte jüdischer Staatsangehörigkeit zwischen deutschem Kaiserreich und Frankreich 1870/71–1900 am Beispiel des Elsass

10.07. Annual Lecture: Prof. Dr. Wolfgang Reinhard, Kritik der ökonomischen Vernunft (ZHG 001).

Kontakt

Dr. Richard Hölzl
Seminar für Mittlere und Neuere Geschichte
Heinrich-Düker-Weg 14
37073 Göttingen

Zitation
Forschungskolloquium Neuere/Neueste Geschichte, 09.04.2013 – 10.07.2013 Göttingen, in: H-Soz-Kult, 19.04.2013, <http://www.hsozkult.de/event/id/termine-21696>.
Redaktion
Veröffentlicht am
19.04.2013
Beiträger
Klassifikation
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung