Universitätsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts

Ort
München
Veranstaltungsort
Historisches Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München, Schellingstr. 12, 80799 München, Raum 001.
Veranstalter
Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte (GUW); Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Datum
18.07.2015 - 19.07.2015
Von
Fabian Waßer

Die Gesellschaft für Universitäts- und Wissenschaftsgeschichte und die Ludwig-Maximilians-Universität München laden zum Nachwuchskolloquium „Universitätsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts“ am 18. und 19. Juli 2015 in München ein.

Das zweitägige Kolloquium richtet sich in erster Linie an NachwuchswissenschaftlerInnen, denen ein Forum zur Präsentation und Diskussion eigener Forschungsarbeiten geboten werden soll.

Um Anmeldung wird gebeten!

Programm

Samstag, 18. Juli

14.00 Wiebke Jensen (Göttingen):
„Universität als ,Rechtsraum‘ - Das akademische Gericht
der Universität Göttingen im 19. Jahrhundert.“

14.30 Bastian Stoppelkamp (Wien):
„War Humboldt ein Kapitalist? Über den Zusammen-
hang von Ökonomie und Autonomie in der österr.
Hochschulgeschichte des mittleren und späten 19. Jh.“

15.15 Christoph Aichner (Innsbruck):
„Die Thun-Hohensteinsche Universitätsreform an
der Universität Innsbruck und deren Folgen“

15.45 Adrian Mitter (Toronto):
„Vom Elfenbeinturm zur nationalen Festung. Die Hochschulen Lemberg und Danzig als Schauplätze nat. Konflikte“

16.30 Philipp Kranz (Wuppertal):
„Berufungspraxis in der Hochschulmathematik im Nationalsozialismus“

17.00 Fabian Waßer (München):
„Konkurrenz zwischen deutschen Universitäten im
19. und 20. Jh.“

17.45 Alexander Mayer (München)
„Universitäten im Wettbewerb. 1980-2012“

18.15 Elisabeth Westphal (Wien):
„Europäische hochschulische Entwicklung in der zweiten Hälfte des 20. Jh.“

Sonntag, 19. Juli

09.30 Georg Krizmanics (Madrid):
„Burschenschaften und Mädchenschaften in Chile
zwischen 1896 und 2006: Transnationale Akteure?“

10.00 Alexander Graf (Graz):
„Zwischen Hörsaal und ,Sprachgrenze.‘ Akademische
Korporationen und nationale Schutzvereine in Österreich-
Ungarn vor dem Ersten Weltkrieg“

10.45 Veronika Keller (München):
„Musik(er)transfer zwischen Deutschland und Amerika“

11.15 Elisabeth Piller (Trondheim):
„Das ,Junior Year in Munich.‘ Weimarer Kulturdiplomatie,
die Universität München und transatlantische Beziehungen
(1923-1933)“

13.15 Sven Schultze (Berlin):
„Als aus Philosophen Wissenschaftler wurden? Die
Herausbildung von Geistes- und Naturwissenschaften
im Spannungsfeld zwischen wiss. Wandel und polit. Interessen. Ein preußisch-frz. Vergleich (1800-1850)“

13.45 Selma Haupt (Wuppertal):
„Bildung als das Allgemeine und Universität als das
Ganze. Zum Verhältnis von Bildungs- und Universitätsidee in den Rektoratsreden des Deutschen Kaiserreichs“

14.30 Henning Rohrmann (Rostock):
„Forschung, Lehre, Menschenformung. Studien zur
Pädagogisierung der Universität Rostock in der
Ulbricht-Ära.“

15.00 Abschlussdiskussion (Ende gegen 16.00 Uhr)

Kontakt

Fabian Waßer

Historisches Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München, Geschwister-Scholl-Platz 1, 80539 M

089/2180-5548

Fabian.Wasser@lrz.uni-muenchen.de

Zitation
Universitätsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts, 18.07.2015 – 19.07.2015 München, in: H-Soz-Kult, 22.06.2015, <www.hsozkult.de/event/id/termine-28268>.