Das Kriegsgefangenenlager Bandō und die deutsch-japanischen Beziehungen

Ort
Lüneburg
Veranstaltungsort
Museum Lüneburg, Willy-Brandt-Straße 1, 21335 Lüneburg, Marcus-Heinemann-Saal
Veranstalter
Museum Lüneburg
Datum
02.06.2017 - 02.06.2017
Von
Tschirner, Ulfert

Im Kriegsgefangenenlager Bandō in Japan waren während des Ersten Weltkriegs rund 1000 deutsche und österreichisch-ungarische Soldaten interniert. Unter einer liberalen Lagerleitung entwickelte sich ein vielfältiges kulturelles Leben. So ist das Lager heute nicht zuletzt für die Erstaufführung von Beethovens 9. Sinfonie in Japan bekannt.
Unter dem Titel "Begegnungen hinter Stacheldraht" widmet sich noch bis zum 23. Juli 2017 eine Ausstellung im Museum Lüneburg diesem Kapitel der deutsch-japanischen Geschichte. Im Rahmen der Ausstellung findet am 2. Juni 2017 ein Symposium statt, dass die Geschichte des Lagers Bandō in den Kontext des Ersten Weltkriegs stellt.
Die Teilnahme ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen. Im Rahmen der Teilnahme am Symposium ist der Besuch der Ausstellung frei.

Programm

14:00 – 14:15
Heike Düselder, Lüneburg
Begrüßung

14:15 – 15:00
Gerhard Krebs, Berlin
Das Ende des „goldenen“ Zeitalters in den deutsch-japanischen Beziehungen (1894-1914)

15:00 – 15:45
Rolf-Harald Wippich, Luzern
Der deutsch-japanische Krieg 1914 und die Internierung von Japanern im Deutschen Reich

15:45 – 16:15
Kaffeepause

16:15 – 17:00
Jessica Leffers, Bremen
Begegnungen hinter Stacheldraht – Einführung in die Sonderausstellung

17:00 – 17:45
Hans-Joachim Schmidt, Heusweiler
Biographien aus Bandō – Probleme und Ergebnisse von Rekonstruktionsversuchen

17:45 – 18:30
Frank Käser, Berlin
Das Lager Bandō – ein Sonderfall?

Kontakt

Ulfert Tschirner

Museum Lüneburg
Willy-Brandt-Straße 1, 21335 Lüneburg
04131-7206531

u.tschirner@museumlueneburg.de

Zitation
Das Kriegsgefangenenlager Bandō und die deutsch-japanischen Beziehungen, 02.06.2017 – 02.06.2017 Lüneburg, in: H-Soz-Kult, 19.05.2017, <www.hsozkult.de/event/id/termine-34188>.
Redaktion
Veröffentlicht am
19.05.2017