Nationalstaatsbildung und Nationalisierungsprozesse im 19. und 20. Jahrhundert

Ort
Berlin
Veranstaltungsort
Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas, (Koserstraße 20, D – 14195 Berlin [Dahlem])
Veranstalter
Arbeitsgemeinschaft für die Neueste Geschichte Italiens in Verbindung mit dem Deutschen Historischen Institut Rom, der Kulturabteilung der Italienischen Botschaft und dem Berliner Kolleg für Vergleichende Geschichte Europas Berlin
Datum
26.06.2008 - 28.06.2008
Bewerbungsschluss
25.06.2008
Von
Giuseppina Amenta

Unter dem Rahmenthema „Nationalstaatsbildung und Nationalisierungsprozesse im 19. und 20. Jahrhundert“ entfaltet sich ein außerordentlich vielseitiges Programm, das vom 18. Jahrhundert bis in unsere Gegenwart reicht. Neu kommt die beim letzten Treffen beschlossene offene Sektion am Donnerstag Nachmittag hinzu, die das Spektrum nochmals erweitert (siehe Programm). Besonders hinweisen möchten wir auf den Abendvortrag von Marco Meriggi: „Cittadinanza, masse e nazione nell’Ottocento italiano“.

Wir laden alle Mitglieder und Interessierte recht herzlich zu dieser Tagung ein.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Programm

Donnerstag, 26. Juni 2008, 15.00 – 20.00 Uhr:

Begrüßung und Einführung: Prof. Dr. Christof Dipper

Freie Sektion
16.00 Uhr: Antje Dechert (Köln)
„É nata una stella“. Starkult in Cinecittà

16.45 Uhr: Fiametta Balestracci (Trient)
Enzo Colotti e le Germanie

17.30 Uhr: Malte König (Saarbrücken)
Franco Basaglia und das Gesetz 180. Die Auflösung der psychiatrischen Anstalten
in Italien, 1978.

Abendvortrag
18.30 Uhr: Prof. Marco Meriggi (Neapel/Berlin)
Cittadinanza, masse e nazione nell’Ottocento italiano

- Gemeinsames Abendessen-

Freitag, 27. Juni 2008, 9.00 – 18.30 Uhr

09.00 Uhr: Mitgliederversammlung

10.00 Uhr: Simone Steinmeiner (Paderborn) und Camilla Weber (Regensburg)
Das Risorgimento in italienischen Schulbüchern

10.45 Uhr: Jens Späth (München)
Die Verfassungen von 1820 / 21

11.30 Uhr: Michael Strauß (Freiburg)
1830/31 in Italien

– PAUSE –

15.00 Uhr: Jessica Kraatz-Magri (Berlin)
Si scopron le tombe, si levano i morti ...". Zur Konstruktion und Funktion eines politischen Heldenmythos: Giuseppe Garibaldi 1882-1948.

15.45 Uhr: Jan-Pieter Forßmann (Berlin)
Publizistik in der Toskana während der Revolution 1848

16.30 Uhr: Ferdinand Goehde (Berlin)
Der Balilla-Mythos (1746-1881)

17.15 Uhr. Simonetta Soldani (Bologna)
Le donne e la nazione nel XIX e XX secolo

- Gemeinsames Abendessen -

Samstag, 28. Juni 2008, 9.00 – 13.00 Uhr

09.00 Uhr: Jan May (Berlin)
Die Biennale vor 1915

09.45 Uhr: Francesco Marin (Berlin)
Die „deutsche Minerva“ in Italien

10.30 Uhr: Prof. Dr. Ulrich Wyrwa (Berlin)
Der Nationalismus der A.N.I.

11.15 Uhr: Prof. Dr. Marina Cattaruzza (Bern)
Konfliktträchtige Nationalisierung: die italienische
Ostgrenze 1915 – 1954

11.45 Uhr: Verena Kümmel (Darmstadt)
Die 7 Körper des Duce

Kommentatoren:
Prof. Dr. Simonetta Soldani (Bologna)
Prof. Dr. Marco Meriggi (Neapel / Berlin)

Kontakt

Giuseppina Amenta

Arbeitsgemeinschaft für die Neueste Geschichte Italiens
TU Darmstadt - Institut für Geschichte
06151-166834
06151-163992
amenta@pg.tu-darmstadt.de

Zitation
Nationalstaatsbildung und Nationalisierungsprozesse im 19. und 20. Jahrhundert, 26.06.2008 – 28.06.2008 Berlin, in: H-Soz-Kult, 07.05.2008, <www.hsozkult.de/event/id/termine-9244>.
Redaktion
Veröffentlicht am
07.05.2008
Klassifikation
Region
Weitere Informationen
Sprache Beitrag
Land Veranstaltung