Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zeitschrift für historische Studien 21 (2022), 1

Titel der Ausgabe 
Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zeitschrift für historische Studien 21 (2022), 1

Erschienen
Berlin 2022: Metropol Verlag
Erscheint 
3x jährlich
ISBN
978-3-86331-631-0
Anzahl Seiten
212 S.
Preis
Jahresabo: € 39,00 Inland; € 49,00 Ausland, jeweils inkl. Porto; Einzelhefte: € 14,00

 

Kontakt

Institution
Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zeitschrift für historische Studien
Land
Deutschland
c/o
Redaktion Arbeit – Bewegung – Geschichte ehem. “JahrBuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung” Weydingerstr. 14–16 D-10178 Berlin
Von
Friedrich Veitl

Arbeit – Bewegung – Geschichte. Zeitschrift für historische Studien (bis Dezember 2015 JahrBuch für Forschungen zur Geschichte der Arbeiterbewegung) wendet sich an Historikerinnen, Historiker, Studierende und historisch Interessierte. Sie präsentiert Ergebnisse der historischen Forschung zur deutschen, europäischen und außereuropäischen Arbeiterbewegung, zur Sozialgeschichte und Geschichte der Arbeitswelt, zur Geschichte demokratischer sozialer Bewegungen, zur Alltagsgeschichte u.a.m. Jede Ausgabe enthält wissenschaftliche Aufsätze und Mitteilungen, Beiträge zur Diskussion, biografische Skizzen, Erinnerungen, Dokumente, Berichte über wissenschaftliche Tagungen, Informationen Über Projekte, wissenschaftliche Bildungseinrichtungen, Archive und Gedenkstätten sowie Buchbesprechungen.

Inhaltsverzeichnis

Ralf Hoffrogge/Herbert Mayer: Forschen und Publizieren über die Arbeiterbewegung. Drei Jahrzehnte mit Förderverein, JahrBuch und Arbeit – Bewegung – Geschichte
S. 7

Holger Czitrich-Stahl: Die USPD und die Frage der Internationale. Der Weg der Partei zwischen Räterevolution und Parteispaltung (1919–1921)
S. 33

Clara Charlotte Uhlhorn: Mit Hexen zur feministischen Emanzipation? Die „Renaissance“ des Themas Hexenverfolgung innerhalb der Zweiten Frauenbewegung der 1970er- und 1980er-Jahre
S. 45

Diskussion

Loren Balhorn: Hat der Trotzkismus eine Zukunft?
S. 71

Oliver Pye: Intersektional national? Lehren aus der militanten indonesischen Plantagengewerkschaft SARBUPRI
S. 93

Uli Schöler: Rosa Luxemburg in der Bundesrepublik
S. 109

Geschichtskultur

Linde Apel: Die Werkstatt der Erinnerung – mündliche Quellen in der Forschungsstelle für Zeitgeschichte
S. 123

Lilli Bauer/Werner T. Bauer: Das Rote Wien im Waschsalon des Karl-Marx-Hof
S. 127

Sandra Schürmann: Das Museum der Arbeit in Hamburg
S. 131

Berichte

Jürgen Hofmann: Migration weltweit: Linke Strategien, migrantische Akteur:innen und kapitalistische Interessen vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. 56. Konferenz der ITH in Linz, 23.–25. September 2021
S. 137

Doreen Blake: Was ist radikal? Revolutionäre Konzepte und militante Strategien im Kontext von Feminismus und Arbeiter:innenbewegung. 15. Workshop des Forschungsschwerpunktes Frauen- und Geschlechtergeschichte der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät an der Universität Wien, 29. 10. 2021
S. 141

Dominik Harder/Thomas Sablowski: Arbeit. Klasse. Politik. Klassendynamiken im Zeichen von Transformation, Pandemie und einer gespaltenen Arbeitswelt. Göttingen, 05.–06. November 2021
S. 145

Buchbesprechungen

Pepijn Brandon/Peyman Jafari/Stefan Müller (Hrsg.): Worlds of Labour Turned Upside Down. Revolutions and Labour Relations in Global Historical Perspective (Frank Jacob)
S. 151

Wolfgang Däubler/Michael Kittner: Geschichte der Betriebsverfassung (Axel Weipert)
S. 153

Gisela Notz: Genossenschaften. Geschichte, Aktualität und Renaissance (Lukas Warning)
S. 156

Chaja Boebel/Frank Heidenreich/Lothar Wentzel (Hrsg.): Neuanfang 1945: Belegschaften und Betriebsräte setzen die Produktion in Gang (Peter Brandt)
S. 158

Timothy Scott Brown: Sixties Europe (Gerd-Rainer Horn)
S. 159

Sven Gringmuth: Was war die Proletarische Wende? Ein Beitrag zur Mentalitätsgeschichte der bundesrepublikanischen Linken (Thomas Land)
S. 162

Jens Beckmann: Selbstverwaltung zwischen Management und „Communauté“. Arbeitskampf und Unternehmensentwicklung bei LIP in Besançon 1973–1987 (Dietmar Lange)
S. 165

Felix Bluhm: Kollektives Handeln in der Krise. Betriebliche Alltagskonflikte nach dem Boom (Knud Andresen)
S. 167

Antonio Negri: Über das Kapital hinaus. Aus dem Italienischen von Thomas Atzert und Andreas Löhrer (Robert Schmieder)
S. 170

Harry Cleaver: Der Kampf gegen die Arbeit und der Bruch mit der Dialektik des Kapitals. Übersetzt von Leo Kühlberger (Julian Bierwirth)
S. 173

Willi Carl/Martin Gorholt/Sabine Hering (Hrsg.): Sozialdemokratie in Brandenburg (1868–1933). Lebenswege zwischen Aufbruch, Aufstieg und Abgrund (Holger Czitrich-Stahl)
S. 176

Frank Jacob: Emma Goldman and the Russian Revolution. From Admiration to Frustration (Antje Schrupp)
S. 178

Rainer Pöppinghege: Republik im Bürgerkrieg. Kapp-Putsch und Gegenbewegung an Ruhr und Lippe 1919/20 (Klaus Gietinger)
S. 181

Gustav Flohr: Noch ein Partisan! Ein Remscheider Kommunist, Klempner, Spanienkämpfer und Bürgermeister (Jens Becker)
S. 183

Maximilian Fuhrmann/Sarah Schulz: Strammstehen vor der Demokratie. Extremismuskonzept und Staatsschutz in der Bundesrepublik (Dominik Feldmann)
S. 186

Klaus Meschkat: Krisen progressiver Regime. Lateinamerikas Linke und das Erbe des Staatssozialismus. Eine Flugschrift (Fabian Bennewitz)
S. 189

Friedrich Pollock: Schriften zu Planwirtschaft und Krise, Gesammelte Schriften II, hrsg. v. Johannes Gleixner und Philipp Lenhard (Riccardo Altieri)
S. 192

Michael J. Thompson: Georg Lukács and the Possibility of Critical Social Ontology (Otto Frieder Wolf)
S. 195

In eigener Sache
S. 199

Abstracts
S. 204

Autor:innen
S. 208

Wissenschaftlicher Beirat
S. 209

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
Klassifikation
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 2366-2387