Zeitschrift für Weltgeschichte 23 (2022), 1

Titel der Ausgabe 
Zeitschrift für Weltgeschichte 23 (2022), 1
Weiterer Titel 
Eurasien zwischen neuem Westen und altem Osten

Erschienen
München 2022: Martin Meidenbauer
Erscheint 
halbjährlich
Anzahl Seiten
256 S.
Preis
Jahrespreis € 49,90 ; Einzelpreis € 29,90

 

Kontakt

Institution
Zeitschrift für Weltgeschichte
Land
Deutschland
c/o
Prof. Dr. Hans-Heinrich Nolte Bullerbachstr.12 D-30890 Barsinghausen Tel +49 5105 64 332
Von
Michael Bertram, Redaktion Zeitschrift für Weltgeschichte (ZWG)

„Eurasien“ ist längst ein gängiger Begriff in der öffentlichen Berichterstattung, in politischen Debatten oder in gelehrten Abhandlungen geworden. Er bezieht sich auf die nahezu unüber-schaubaren, vielfältigen Verflechtungen, welche die gemeinsame Landmasse von Europa und Asien in mancher Beziehung als etwas Zusammengehöriges, in gewisser Hinsicht als eine Einheit erscheinen lassen. Ein solcher Begriff neigt jedoch auch dazu, zur vereinfachten For-mulierung allzu komplexer Zusammenhänge genutzt zu werden. Aus einem begrifflichen Dach wird dann schnell eine simplifizierende Pauschalierung, die bald nicht mehr hinterfragt wird. Es entsteht die unausgesprochene Vorstellung, dass wir in einem Eurasien leben, in dem die vermeintlichen Gegensätze zwischen Westen und Osten zumindest reduziert werden kön-nen. Spätestens die jüngsten Konflikte politischer, ideologischer und auch militärischer Natur zwingen allerdings zu näherem Hinsehen. Wie sieht das Verhältnis zwischen (neuem) Westen und altem Osten tatsächlich aus? Was macht dieses „Eurasien“ aus;, wo liegt es überhaupt? Solchen Fragen ist nicht mit einfachen Antworten gedient. Vielmehr bedarf es verschiedener, ausdifferenzierter Perspektiven auf Regionen, Staaten und Themenbereiche, deren Analyse ein aktualisiertes Bild von Geschichte und Gegenwart des Verhältnisses zwischen Asien und Europa ermöglichen. Die neue Ausgabe der Zeitschrift für Weltgeschichte nimmt sich anhand ausgewählter Themen, die sowohl historische als auch aktuelle Zusammenhänge beleuchten und im besten Sinne interdisziplinär zu verorten sind, dieser Aufgabe an. Die Organisation und Herausgeberschaft dieses besonderen Themenhefts hat dankenswerterweise Hans-Heinrich Nolte übernommen, der nicht nur Gründungsvater unserer Zeitschrift ist, sondern sich schon immer als ausgewiesener Osteuropa-Experte ebenso kritisch wie souverän auf Eurasiens Grenzlinien bewegte. Entsprechend übernimmt er es auf den ersten Seiten des Schwerpunktthemas auch selbst, in die Facetten des vorliegenden Heftes einzuführen.
Darüber hinaus greift diese Ausgabe ein weiteres Thema auf, das derzeit in aller Munde ist: die Debatte um die Restitution afrikanischer Kulturgüter aus kolonialen Zusammenhängen. Anhand dreier besonders einflussreicher Publikationen aus dem vergangenen Jahr widmet sich Bea Lundt den Herausforderungen der aktuellen Debatte, auf die sie als Kennerin der afrikanisch-europäischen Kulturbeziehungen und aktuelle Gastprofessorin in Ghana einen fachkundigen wie persönlichen Blick hat.
Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern der Zeitschrift für Weltgeschichte auch dieses Mal eine interessante und inspirierende Lektüre.

Jürgen G. Nagel

Inhaltsverzeichnis

Jürgen G. Nagel:
Editorial

Schwerpunkt: Eurasien zwischen neuem Westen und altem Osten

Hans-Heinrich Nolte
Der neue westen und der alte Osten: Einleitung

Peter Antes
Die neue Rolle des Islam

Andrea Komlosy
Die „langen Wellen“ der Konjunktur. Kondratieff-Zyklen gegen den eurozentrischen Strich gelesen

Ralf Roth
Die ausgebliebene Verkehrsrevolution zwischen Westeuropa und Südostasien im 19. und 20. Jahrhundert

Klaus Weber
Zivilisationskritik als Export-,Import und Re-Exportgut. Antiwestliche Ideologien zwischen dem Kaiserreich und dem spätosmanischen und ostasiatischen Raum

Andrea Komlosy
Eurasien in Herrschafts- und Entwicklungs-Konzepten

Yaşar Aydin
Wendet sich die Türkei an die Turkvölker.? Ziele, Instrumente und Perspektiven türkischer Zentralasienpolitik

Dariusz Adamczyk
Am westlichen Rande Eurasiens. Polen in der post-1989-Welt

Hans-Heinrich Nolte
Konfliktfelder zwischen neuem Westen und altem Osten

Review

Bea Lundt
Vom Nehmen und Geben afrikanischer Kulturgüter in (post)-kolonialer Perspektive. Rezensionsaufsatz über Neuerscheinungen zur Restitutionsdebatte

Autorinnen- und Autoren

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
Klassifikation
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 1615-2581