test Forschungen zur baltischen Geschichte 8 (2013) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Forschungen zur baltischen Geschichte 8 (2013)

Titel der Ausgabe 
Forschungen zur baltischen Geschichte 8 (2013)
Weiterer Titel 

Herausgeber
Mati Laur und Karsten Brüggemann
Erschienen
Tartu (Estland) 2013: Akadeemiline ajaloselts
Erscheint 
einmal jährlich
ISBN
11736-4132
Anzahl Seiten
353 S.
Preis
€ 15,00

 

Kontakt

Institution
Forschungen zur baltischen Geschichte
Land
Deutschland
c/o
Forschungen zur baltischen Geschichte Prof. Dr. Mati Laur Tartu University Ajaloo osakond Lossi 3 EE-50090 Tartu Bestelladresse: sekretariat@ikgn.de
Von
Brüggemann, Karsten

Inhaltsverzeichnis

Vorwort

Ortsnamenkonkordanz

AUFSÄTZE

Anu Mänd:
Frauen, Memoria und Sakralräume im spätmittelalterlichen Livland (11–39)

Pärtel Piirimäe:
Staatenbund oder Ständestaat? Der livländische Landtag im Zeitalter Wolters von Plettenberg (1494–1535) (40–80)

Mārīte Jakovļeva:
Mythos und Realität: Zur Flotte und zum Schiffbau im Herzogtum Kurland (81–102)

Hannes Vinnal:
Der baltische Getreidehandel und das internationale Preisniveau: Der Roggenpreis in Reval im 18. Jahrhundert (103–126)

Raivis Bičevskis & Aija Taimiņa:
Johann Georg Hamanns kameralwissenschaftliche Studien und Johann Christoph Berens' Vision von Riga: ein utopisches Projekt aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts (127–144)

Tõnno Jonuks:
Der estnische Nationalismus und sein Konzept der prähistorischen Religion: Die Nation als Gestalterin des Religionsbildes (145–164)

Martin Pabst:
Deutschbaltischer Neubeginn 1945–1952 (165–191)

Odeta Mikštaitė:
Der "Singende Stalinismus": Zur Entstehung der Massenkultur auf dem Gebiet der Folklore in der Litauischen SSR (192–213)

MITTEILUNGEN

Birgit Kibal:
Estnische Archivmaterialien im Internet (215–219)

Aivar Põldvee:
Sodomie, gender studies und die baltische Geschichte: Anmerkungen zu einer schwedischen Dissertation (220–227)

Karsten Brüggemann:
Der imperial turn in Estland: Anmerkungen zu Toomas Karjahärms "Das Russische Imperium und der Nationalismus" (228–235)

Mārtiņš Kaprāns:
Die Institutionalisierung der Erforschung des sozialen Gedächtnisses in Lettland (236–244)

Anita Čerpinska:
Ein Rückblick auf die Feiern in Lettland aus Anlass des 200. Jahrestags des Krieges von 1812 (245–254)

Juhan Kreem:
The First Conference of Baltic Urban History in Riga (10.–12. Oktober 2012): Ein Tagungsbericht (255–258)

BESPRECHUNGEN

Andres Tvauri: The Migration Period, Pre-Viking Age, and Viking Age in Estonia (von Andrejs Vasks) (259–263)

Geschichtsschreibung im mittelalterlichen Livland (von Marek Tamm) (263–269)

Crusading and Chronicle Writing on the Medieval Baltic Frontier. A Companion to the Chronicle of Henry of Livonia (von Volker Honemann) (270–272)

Russland an der Ostsee. Imperiale Strategien der Macht und kulturelle Wahrnehmungsmuster (16. bis 20. Jahrhundert) (von Mati Laur) (272–275)

Die baltischen Lande im Zeitalter der Reformation und Konfessionalisierung. Livland, Estland, Ösel, Ingermanland, Kurland und Lettgallen. Stadt, Land und Konfession 1500–1721 (von Madis Maasing) (276–280)

Dennis Hormuth: Livonia est omnis divisa in partes tres. Studien zum mental mapping der livländischen Chronistik in der Frühen Neuzeit (1558–1721) (von Anti Selart) (280–283)

Från Nyens skans till Nya Sverige: språken i det Svenska Riket under 1600-talet [Von Nyenschantz bis Neuschweden: Die Sprachen im Schwedischen Reich im 17. Jahrhundert] (von Enn Küng) (283–289)

Johannes Bobrowski: Pruzzische Vokabeln. An Old Prussian Glossary (von Giedrė Čepaitienė & Indrė Brokartaitė-Pladienė) (289–292)

Eesti ajaloost 19.–20. sajandil. Uurimusi historiograafiast, allikaõpetusest ja institutsioonidest [Über die Geschichte Estlands im 19. und 20. Jahrhundert. Forschungen zur Historiografie, Quellenkunde und zu den Institutionen] (von Raiko Jäärats) (292–294)

Vereinskultur und Zivilgesellschaft in Nordosteuropa. Regionale Spezifik und europäische Zusammenhänge (von Sirje Tamul) (294–298)

Lea Leppik: Kalefaktoripojast professoriks. Tartu ülikooli teenistujate sotsiaalne mobiilsus 1802–1918 [Janitor’s son into professor. The social mobility of employees of the University of Tartu, 1802–1918] (von Bradley D. Woodworth) (299–304)

A Pragmatic Alliance. Jewish-Lithuanian Political Cooperation at the Beginning of the 20th Century (von Karsten Brüggemann) (305–308)

Encapsulated Voices: Estonian Sound Recordings from the German Prisoner-of-War Camps in 1916–1918 (von Tõnu Tannberg) (308–310)

Marju Mertelsmann & Olaf Mertelsmann: Landreform in Estland 1919. Die Reaktion von Esten und Deutschbalten (von Heidi Lepplaan) (311–314)

Obraz Drugogo – strany Baltii i Sovetskij Sojuz pered Vtoroj mirovoj vojny [Das Bild des Anderen – die baltischen Länder und die Sowjetunion vor dem Zweiten Weltkrieg] (von Tõnu Tannberg) (314–316)

Jüri Ant: August Rei – Eesti riigimees, poliitik, diplomaat [August Rei – ein estnischer Staatsmann, Politiker, Diplomat] (von Ago Pajur) (316–319)

Reichskommissariat Ostland. Tatort und Erinnerungsobjekt (von Kaspars Zellis) (319–323)

Christoph Dieckmann: Deutsche Besatzungspolitik in Litauen 1941–1944 (von Olaf Mertelsmann) (323–326)

Olaf Mertelsmann: Everyday Life in Stalinist Estonia; Ders.: Die Sowjetisierung Estlands und seiner Gesellschaft (von Olev Liivik) (327–335)

Kristin Roth-Ey: Moscow Prime Time. How the Soviet Union Built the Media Empire that Lost the Cultural Cold War; The Baltic Sea Region and the Cold War (von Karsten Brüggemann) (335–341)

Mood ja külm sõda. Fashion and the Cold War (von Nathalie Keigel) (341–344)

"Schleichwege": Inoffizielle Begegnungen sozialistischer Staatsbürger zwischen 1956 und 1989 (von Oliver Pagel) (344–348)

The Geopolitics of History in Latvian-Russian Relations (von Artis Pabriks) (349–351)

Die Archive Estlands im europäischen Kontext (von Manfred von Boetticher) (352–353)

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
05.06.2015
Klassifikation
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 1736-4132