test Forschungen zur baltischen Geschichte 11 (2016) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Forschungen zur baltischen Geschichte 11 (2016)

Titel der Ausgabe 
Forschungen zur baltischen Geschichte 11 (2016)
Weiterer Titel 

Herausgeber
Mati Laur und Karsten Brüggemann
Erschienen
Tartu (Estland) 2016: Akadeemiline ajaloselts
Erscheint 
einmal jährlich
ISBN
1736-4132
Anzahl Seiten
312 S.
Preis
15 Euro

 

Kontakt

Institution
Forschungen zur baltischen Geschichte
Land
Deutschland
c/o
Forschungen zur baltischen Geschichte Prof. Dr. Mati Laur Tartu University Ajaloo osakond Lossi 3 EE-50090 Tartu Bestelladresse: sekretariat@ikgn.de
Von
Brüggemann, Karsten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

der 11. Band der "Forschungen zur baltischen Geschichte" ist soeben in Kooperation der Universitäten Tartu, Tallinn, Riga sowie dem Nordost-Institut Lüneburg und der Baltischen Historischen Kommission erschienen. Er kann unter der Adresse sekretariat@ikgn.de bestellt werden (15 EUR).

Summaries, Besprechungen und zum Teil auch die Mitteilungen der älteren Ausgaben sind unter https://www.fzbg.ut.ee einsehbar.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Vorwort

Ortsnamenkonkordanz

AUFSÄTZE

Vija Stikāne:
Die Vogtei im mittelalterlichen Livland. Ihre Funktionen und Zuständigkeiten im Bistum und Erzbistum Riga (S. 11–39)

Anu Mänd:
Über die Kirchen in den Kleinstädten Livlands: Ergänzungen zur spätmittelalterlichen Kirchengeschichte von Hapsal und Arensburg (S. 40–57)

Ēriks Jēkabsons:
Streit um die Festung Dünamünde: Die Beziehungen zwischen der Stadt Riga und der Rzeczpospolita von 1561 bis zum frühen 17. Jahrhundert (S. 58–77)

Manfred von Boetticher:
„Konfessionalisierung“ als historischer Einschnitt: Zur unterschiedlichen Entwicklung in Lettgallen und im übrigen Lettland (S. 78–96)

Anita Čerpinska:
Die Geschichte der Fährmannsfamilie Ranck im 18. und 19. Jahrhundert (S. 96–112)

Lea Leppik:
Das Geschäft mit der Poudrette: Zur sanitären Frage in Dorpat im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert (S. 113–128)

Raiko Jäärats:
Die Öffentlichkeit in Estland vor dem „schweigenden Zeitalter“ (S. 129–145)

Airi Uuna:
Gesellschaftliche Freiräume in einem autoritären System: Die studentischen Baubrigaden in der Estnischen SSR (S. 146–163)

Susanne Müller:
„Die gute alte schwedische Zeit“ von ihren Anfängen bis zum Ende des Großen Nordischen Krieges in estnischen und pommerschen Museen (S. 164–180)

MITTEILUNGEN

Priit Raudkivi:
Die Erde unter einer Aschewolke. Der Vulkanismus als historischer Faktor (S. 181–196)

Karsten Brüggemann:
Antisemitismus, die Vilnius-Frage und der litauische Nationalismus. Anmerkungen zu zwei Neuerscheinungen (S. 197–204)

Carol Marmor-Drews:
Amnesie und Protest: Das Jahr 1980 im Palimpsest der estnischen Zeitgeschichte (S. 205–214)

Anti Selart:
Dissertationen aus dem Fachbereich Geschichte der Universität Tartu 2006–2015 (S. 215–221)

BESPRECHUNGEN

Beyond the Sea. Reviewing the Manifold Dimensions of Water as Barrier and Bridge (von Karsten Brüggemann) (S. 223–226)

Marika Mägi: Rafala. Idateest ja Tallinna algusest [Rafala. Über den Ostweg und die Anfänge Tallinns] (von Kristjan Oad) (S. 226–228)

Darius Baronas, Stephen C. Rowell: The Conversion of Lithuania. From Pagan Barbarians to Late Medieval Christians (von Anti Selart) (S. 229–232)

Tobias Kämpf: Das Revaler Ratsurteilsbuch. Grundsätze und Regeln des Prozessverfahrens in der frühneuzeitlichen Hansestadt (von Matthias Thumser) (S. 233–234)

Die baltischen Länder und Europa in der Frühen Neuzeit (von Juhan Kreem) (S. 235–237)

Wandel und Anpassung in der Geschichte Estlands. 16.–20. Jahrhundert. – Change and Adaptation in Estonian History. 16th–20th Century (von Seppo Zetterberg) (S. 237–240)

Aija Taimiņa, Kaspars Kļaviņš: Ticība un neticība Livonijā. Mārtiņš Luters & Matiass Knutsens [Glaube und Unglaube in Livland. Martin Luther und Matthias Knutzen] (von Gvido Straube) (S. 241–244)

Aleksandr Il’ič Filjuškin: Izobretaja pervuju vojnu Rossii i Evropy. Baltijskie vojny vtoroj poloviny XVI v. glazami sovremennikov i potomkov [Die Erfindung des ersten Krieges zwischen Russland und Europa. Die baltischen Kriege der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in den Augen der Zeitgenossen und der Nachwelt] (von Alexander Baranov) (S. 244–248)

Album amicorum. Piemiņas albumu kolekcija (16.–19. gs.) Latvijas Universitātes Akadēmiskajā bibliotēkā. Rokrakstu katalogs. – Die Stammbücher der Akademischen Bibliothek der Universität Lettlands (16.–19. Jh.). Handschriftenkatalog (von Martin Klöker) (S. 249–251)

Tartu ajaloolistel linnaplaanidel 1600–2010. – Historical maps of the city of Tartu. – Tartu auf den historischen Stadtplänen. – Istoričeskie plany goroda Tartu (von Ants Siim) (S. 252–254)

Die baltischen Kapitulationen von 1710. Kontext – Wirkungen – Interpretationen (von Erwin Oberländer) (S. 254–258)

Tõnu Tannberg: Warten auf Napoleon. Die Landmiliz der Jahre 1806–1807 in den baltischen Gouvernements des Zarenreichs (von Anita Čerpinska) (S. 258–260)

Vasilijus Safronovas: Kampf um Identität. Die ideologische Auseinandersetzung in Memel/Klaipėda im 20. Jahrhundert (von Kaspars Zellis) (S. 261–265)

Esimene maailmasõda ja Eesti [Der Erste Weltkrieg und Estland] (von Tiit Rosenberg) (S. 265–270)

Eestlased ilmasõjas. Sõdurite kirju, päevikuid ja mälestusi Esimesest maailmasõjast [Briefe und Tagebücher der Soldaten und ihre Erinnerungen an den Ersten Weltkrieg] (von Linda Kaljundi) (S. 270–275)

Mark H. Hatlie: Riga at War 1914–1919. War and Wartime Experience in a Multi-ethnic Metropolis (von Karsten Brüggemann) (S. 275–279)

Willard Sunderland: The Baron’s Cloak. A History of the Russian Empire in War and Revolution (von David Feest) (S. 279–282)

Peeter Järvelaid: Eesti õigusteaduse ja õigushariduse ajalugu [Die Geschichte der estnischen Rechtswissenschaft und der juristischen Ausbildung] (von Lauri Mälksoo) (S. 282–285)

Kārlis Kangeris, Uldis Neiburgs, Rudīte Vīksne: Aiz šiem vārtiem vaid zeme. Salaspils nometne 1941–1944 [Hinter diesem Tor stöhnt die Erde. Das Lager Salaspils 1941–1944] (von Tilman Plath) (S. 286–289)

Meelis Saueauk: Propaganda ja terror. Nõukogude julgeolekuorganid ja Eestimaa Kommunistlik Partei Eesti sovetiseerimisel 1944–1953 [Propaganda und Terror. Die sowjetischen Sicherheitsorgane und die Estländische Kommunistische Partei bei der Sowjetisierung Estlands 1944–1953] (von Olaf Mertelsmann) (S. 289–291)

Manfred Zeller: Das sowjetische Fieber. Fußballfans im poststalinistischen Vielvölkerreich (von Karsten Brüggemann) (S. 292–295)

Anu Allas: Spiel der Unsicherheit / Unsicherheit des Spiels. Experimentelle Praktiken in der estnischen Kunst und im estnischen Th eater der 1960er Jahre (von Karsten Brüggemann) (S. 296–299)

Guntis Šmidchens: The Power of Song. Nonviolent National Culture in the Baltic Singing Revolution (by Maarja Merivoo-Parro) (S. 299–301)

Heikki Rausmaa: „Kyllä kulttuurin nimissä voi harrastella aika paljon“. Suomen ja Viron poliittiset suhteet keväästä 1988 diplomaattisuhteiden solmimiseen elokuussa 1991 [„Unter dem Deckmantel der Kultur kann recht viel getan werden“. Die politischen Beziehungen zwischen Finnland und Estland ab Frühjahr 1988 bis zur Aufnahme diplomatischer Beziehungen im August 1991] (von Kari Tarkiainen) (S. 302–307)

Eva-Clarita Pettai, Vello Pettai: Transitional and Retrospective Justice in the Baltic States (by Marek Tamm) (S. 308–310)

Paul Jordan: The Modern Fairy Tale: Nation Branding, National Identity and the Eurovision Song Contests in Estonia (by Marko Lehti) (S. 310–312)

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
17.06.2016
Klassifikation
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 1736-4132