Hémecht. Revue d’Histoire luxembourgeoise – transnationale, locale, interdisciplinaire / Zeitschrift für Luxemburger Geschichte – transnational, lokal, interdisziplinär

Zeitschriftentitel 
Hémecht. Revue d’Histoire luxembourgeoise – transnationale, locale, interdisciplinaire / Zeitschrift für Luxemburger Geschichte – transnational, lokal, interdisziplinär
Herausgeber
Andrea Binsfeld, Paul Dostert, Sonja Kmec, Jean-Marie Majerus, Claudine Moulin, Michel Pauly
Erscheint 
viermal im Jahr
Preis
Jahresabonnement: 50€; Abonnement für Studierende: 25€; Einzelpreis: 22€ + Porto
 

Redaktion Hémecht

Institution
Hémecht. Revue d’Histoire luxembourgeoise – transnationale, locale, interdisciplinaire / Zeitschrift für Luxemburger Geschichte – transnational, lokal, interdisziplinär
Land
Luxembourg
PLZ
L- 4366
Ort
Esch/Belval
Straße
Maison des Sciences Humaines, 11, Porte des Sciences

Die Zeitschrift für Luxemburger Geschichte, Hémecht, besteht seit 1895. Sie ist eine international anerkannte Fachzeitschrift, die neben geschichtswissenschaftlichen Beiträgen auch Forschungsergebnisse anderer Sozial- und Kulturwissenschaften sowie ausgewählte lokalhistorische Beiträge zweisprachig (auf deutsch oder französisch) veröffentlicht.

Die Zeitschrift enthält vier Rubriken: Die wissenschaftlichen Beiträge sind bestrebt, die luxemburgische Geschichte in ihre europäischen und globalen Zusammenhänge einzubinden. Methoden und Forschungserträge der Nachbardisziplinen (Kunst- und Mediengeschichte, Sprachgeschichte und Literaturwissenschaft, Archäologie und Ethnologie) haben in der Hémecht ebenso ihren Platz wie historische Geographie und Soziologie. Daneben bieten die lokalhistorisch ausgerichteten Beiträge, die von der Leserschaft eingereicht werden, wertvolle Studien zu Einzelaspekten der Luxemburger Geschichte. Die Autoren der Forschungsberichte fassen die Erkenntnisse ihrer Masterarbeiten und Dissertationen zusammen, die an der Universität Luxemburg oder an anderen Universitäten im Bereich der Luxemburgforschung entstanden sind. Die Rubrik der Buchbesprechungen gewährt der Luxemburgforschung eine internationale Sichtbarkeit und fördert den kritischen Austausch – unter anderem dadurch, dass manche Werke von mehreren Rezensenten besprochen werden.

Seit 2007 wird die Hémecht im “European Reference Index for the Humanities” der European Science Foundation unter “international publications with a good reputation among researchers of the field in different countries” (INT2) aufgeführt. 2016 wurde sie ebenfalls in den “European Reference Index for the Humanities and Social Sciences” (ERIH PLUS) aufgenommen.

Alle Hefte seit 1895 wurden von der Luxemburger Nationalbibliothek digitalisiert und sind open access verfügbar auf eluxemburgensia.lu („autres titres“) unter dem Titel „Ons Hémecht“ (1895–1939) und „Hémecht“ (seit 1948, mit einer Embargo-Periode von zwei Jahren).

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
13.01.2012
Weitere Informationen
Online-Verfügbarkeit
rda_languageOfExpression_z6
Bestandsnachweise 0018-0270