Hémecht. Zeitschrift für Luxemburger Geschichte 67 (2015), 1

Titel der Ausgabe 
Hémecht. Zeitschrift für Luxemburger Geschichte 67 (2015), 1
Weiterer Titel 

Erschienen
Luxemburg 2015: Editions Saint-Paul
Erscheint 
viermal im Jahr
Anzahl Seiten
128
Preis
18

 

Kontakt

Institution
Hémecht. Revue d’Histoire luxembourgeoise – transnationale, locale, interdisciplinaire / Zeitschrift für Luxemburger Geschichte – transnational, lokal, interdisziplinär
Land
Luxembourg
c/o
Redaktion Hémecht,Maison des Sciences Humaines, 11, Porte des Sciences, L- 4366 Esch/Belval, Luxemburg
Von
Kmec, Sonja

Vom Siebenjährigen Krieg zum Ersten Weltkrieg
Hémecht 1/2015 erschienen
Das eben erschienene Heft 1/2015 der Hémecht. Zeitschrift für Luxemburger Geschichte. Transnational, lokal, interdisziplinär enthält zwei französischsprachige Beiträge, die sich mit Kriegsgeschehen beschäftigen. Maxime Tondeur untersucht die zwei Rekrutenaushebungen im Herzogtum Luxemburg während des Siebenjährigen Krieges (1756-1763), die 1758 und 1759-60 von der Ständeversammlung der Zentralregierung zugestanden wurden. Während solche Aushebungen in den habsburgischen Stammlanden üblich waren, blieben die beiden Luxemburger Rekrutierungen in den österreichischen Niederlanden einzigartig. Sie zeigen aber einerseits die strategische Bedeutung, die dem Herzogtum Luxemburg von Kaiserin Maria-Theresia zugemessen wurde, andererseits die nicht desinteressierte Treue der Luxemburger Ständevertreter gegenüber den Habsburgern. Gérald Arboit geht auf die wenig bekannten Geheimdienstoperationen ein, die vor und während dem Ersten Weltkrieg von deutscher Seite in Luxemburg stattfanden, ohne dass die Regierung sie zu unterbinden versucht hätte. Sein Beitrag wird im Heft 2/2015 eine Fortsetzung erfahren. In deutscher Sprache geht Michel Dormal den Spuren der Kritik an der parlamentarischen Demokratie nach, die sich zwischen den beiden Weltkriegen in der Luxemburger Presse äußerte.
Das Heft umfasst des Weiteren drei Zusammenfassungen akademischer Qualifikationsarbeiten (zur Umsiedlung im 2. Weltkrieg, zur Luxemburger Sprache in der deutschen Besatzungszeit, zu den Auswirkungen der europäischen Integration auf die parlamentarische Kontrolle in Luxemburg) sowie 14 kritische Buchbesprechungen.

Im Buchhandel erhältlich oder bestellen durch Überweisung von 18 € + 3 € (Portokosten) auf das Konto der Editions Saint-Paul bei der BCEE: LU61 0019 1300 6666 4000 mit dem Hinweis auf Hémecht 2015/1. Auch beziehbar über <www.editions.lu>

Inhaltsverzeichnis

TABLE DES MATIÈRES / INHALTSVERZEICHNIS:

Allgemeine Geschichte

Maxime Tondeur
Les levées de recrues « par clocher » dans le duché de Luxembourg pendant la guerre de Sept ans (1756-1763) : une contribution exceptionnelle à l’effort militaire de la monarchie habsbourgeoise
S. 5

Michel Dormal
„Sturmfluten der parlamentarischen Inkompetenz“. Die Kritik des Parlamentarismus nach dem Ersten Weltkrieg
S. 43

Gérald Arboit
Espionner le Grand-Duché de Luxembourg. Une guerre secrète méconnue pendant la Première Guerre mondiale (1re partie)
S. 59

Forschungsberichte, S. 79

Liz Braun
Die Umsiedlung Luxemburger Familien während des Zweiten Weltkrieges. Das Leben in den Umsiedlungslagern anhand der Lager Leubus und Schreckenstein. Mémoire de Master en Histoire européenne contemporaine, Université du Luxembourg 2014, Betreuer: Prof. Dr. Benoît Majerus und Dr. Kathrin Meß.

Sandrina Martins
L’impact de l’occupation allemande pendant la Seconde Guerre mondiale sur la langue luxembourgeoise comme facteur d’identité nationale. Mémoire de master soutenu à l’Université Libre de Bruxelles, 2012 ; directeur : Dr. Kenneth Bertrams.

Astrid Spreitzer
Effects of European integration on parliamentary control of government: The case of Luxembourg, 1999-2011. Dissertation im Fach Politikwissenschaften, Universität Luxemburg 2014; Betreuer: Dr. Philippe Poirier

Buchbesprechungen, S. 89
(Volltext einsehbar auf recensio.net)

Michel Pauly, Rezension zu:
Michaela Muylkens, Reges geminati – Die „Gegenkönige“ in der Zeit Heinrichs IV. (Historische Studien, 501), Husum (Matthiesen Verlag) 2012, 506 S., ISBN: 978-3-7868-1501-3, 69 €.

Bernhard Kreutz, Rezension zu:
David Kirt, Peter von Aspelt (1240/45-1320). Ein spätmittelalterlicher Kirchenfürst zwischen Luxemburg, Böhmen und dem Reich (Collection „Les Amis de l’Histoire“, vol. 24), Luxemburg 2013, 376 S.; ISBN 978-2-9198-8424-7; 48 €.

Stephan Laux, Rezension zu:
Rudolf Holbach/ Michel Pauly (Hgg.), Städtische Wirtschaft im Mittelalter. Festschrift für Franz Irsigler zum 70. Geburtstag, Köln/ Weimar/ Wien 2011, XIII+ 374 S.; ISBN 978-3-412-20779-3; 52,90 €.

Michel Pauly, Rezension zu:
Zwischen Herrschaft und Kunst. Fürstliche und adlige Frauen im Zeitalter Elisabeths von Nassau-Saarbrücken (14.-16. Jh.), hrg. v. Wolfgang Haubrichs und Patricia Oster (Veröffentlichungen der Kommission für Saarländische Landesgeschichte und Volksforschung, 44), Saarbrücken 2013, 383 S.; ISBN 978-3-939150-05-3, 39 €.

Guy Thewes, Rezension zu:
Philippe Stachowski, Une région frontalière entre Luxembourg et Lorraine 1500-1789, Luxembourg / Thionville : Gérard Klopp, 2011, 299 pages, ISBN 2-911992-70-9; 52,25 €.

Sonja Kmec, Rezension zu:
Luc Duerloo, Dynasty and Piety. Archduke Albert (1598-1621) and Habsburg Political Culture in an Age of Religious Wars, Farnham: Ashgate, 2012, 592 p., ISBN 978-0-7546-6904-3; 90 £.

Thomas Kolnberger, Rezension zu:
François Reinert / Änder Bruns (Hrg.), Genie und Festung. Luxemburger Festungspläne in der Staatsbibliothek zu Berlin (Publications du Musée national d’histoire et d’art, 19 / Publications du Centre de documentation sur la forteresse de Luxembourg auprès du Musée d’histoire et d’art, 2), Luxemburg: MNHA, 2013, 283 S., ISBN 978-2-87985-221-8; 35 €.

Guy Thewes, Rezension zu:
Guy May, Kultur und Gesellschaft in der Bundesfestung und der Stadt Luxemburg (1815-1914), Esch sur-Alzette: Editions Schortgen, 2013, 128 Seiten; ISBN 978-2-87953-191-5; 29,50 €.

Laure Caregari, Rezension zu:
Erny Drouet, „Schmelz“ Steinfort. Die Familie Collart, Ehleringen 2013, 253 S.; ISBN: 978-99959-0007-6; 39 €.

Sarah Keymeulen, Rezension zu:
Pit Péporté, Constructing the Middle Ages. Historiography, Collective Memory and Nation-Building in Luxembourg (National Cultivation of Culture, 3; Publications du CLUDEM, 34), Leiden: Brill, 2011, XV-336 p.; ISBN 978-9004-21067-7; 50,00 €.

Jeanne E. Glesener, Rezension zu:
Albert Hoefler, Roman eines Lebens. Vorgestellt und kommentiert von Jeff Schmitz (Lëtzebuerger Bibliothéik, 20), Mersch: Centre national de littérature, 2013, 429 S.; ISBN 978-2-919903-29-0; 15 €.

Norbert Franz, Rezension zu:
Elisabeth Boesen, Fabienne Lentz, Michel Margue, Denis Scuto, Renée Wagener (Hg.), Peripheral Memories. Public and Private Forms of Experiencing and Narrating the Past (Histoire, Bd. 36), Bielefeld 2012, 287 S.; ISBN 978-3-8376-2116-7; 33,80 € (Druckversion), 22,99 € (E-Book).

Norbert Franz, Rezension zu:
Bernard Thomas, Le Luxembourg dans la ligne de mire de la Westforschung 1931-1940 (Collection de la Fondation Robert Krieps du meilleur mémoire de Master 2), Luxembourg : Éditions d´Letzeburger Land 2011 ; ISBN 978-2-9199-0805-9; 25 €.

Paul Dostert, Rezension zu:
LHCEentenaire, Luxembourg 2012.

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
Autor(en)
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 0018-0270