test Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG) 79 (2020) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG) 79 (2020)

Titel der Ausgabe 
Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG) 79 (2020)
Weiterer Titel 

Herausgeber
Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg und Württembergischer Geschichts- und Altertumsverein
Erschienen
Stuttgart 2020: Kohlhammer Verlag
Erscheint 
ISBN
978-3-17-038331-9
Anzahl Seiten
706 S.
Preis
49,-- €

 

Kontakt

Institution
Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte (ZWLG)
Land
Deutschland
c/o
Prof. Dr. Peter Rückert Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Konrad-Adenauer-Str. 4, 70173 Stuttgart.
Von
Sibeth, IUwe

Inhaltsverzeichnis

Oliver Auge, Dynastische Rangordnung als Thema vergleichender Landesgeschichte: Das Beispiel des Hauses Württemberg (14. bis 17. Jahrhundert), S. 13

Kurt Andermann, Die Grafen von Montfort – ein Geschlecht aus Schwaben, S. 37

Christoph Florian, Das Geschlecht der Yberg – Zum sozialen Wettbewerb des Adels im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit, S. 55

Klaus H. Lauterbach, Die Alte Rottweiler Hofgerichtsordnung und Jos von Pfullendorf, S. 99

Karl Halbauer, Das Tafelbild der Kreuzigung Christi in der Johanneskirche von Stuttgart-Zuffenhausen, S. 115

Anja Thaller, Exsurge Domine. Die Bannandrohungsbulle Papst Leos X. gegen Martin Luther, S. 133

Raimund J. Weber, Die Korrespondenz der Anna Büschler von Schwäbisch Hall. Wieder entdeckte Originalbriefe in der Universitätsbibliothek Leipzig, S. 159

Gregor Rohmann, Tanzwallfahrten in Württemberg und Oberschwaben im 16. und 17. Jahrhundert, S. 219

Hansjörg Rabanser, Die "Kanzlerin". Das Hexenprotokoll der Anna Kirchheimer in Mergentheim von 1602, S. 241

Peter Schiffer und Andreas Traub, Die "Beschützung der Burg Zion" – Ein Leich- und Ritterspiel von 1649, S. 273

Hans Peter Müller, Von der Landespartei zum Zentrum (1877 – 1895). Der lange Weg zur politischen Emanzipation der württembergischen Katholiken, S. 303

Martin Furtwängler, Heinrich von Bodman und Karl von Weizsäcker. Regierungspolitik und Handlungsstrategien im letzten Kriegsjahr 1918, S. 315

Dieter Krüger und Klaus-Jörg Dogwiler, Das württembergische V. Armeekorps im Kampf um die Krim 1944. Erlebnisse und Reflexionen des Hauptmanns Hans Roesch, S. 331

Norbert Becker, Die Rektoren der Technischen Hochschule Stuttgart in der NS-Zeit, S. 375

Heinfried Wischermann, Das Epitaph des Komturs Markward Stahler († 1415) aus der Johanniter-Niederlassung Schwäbisch Hall in Simprechtshausen, S. 411

Wolfgang Mährle, Neue Publikationen zum Kriegsjahr 1918, S. 423

Malena Alderete und Helena Gand, NS-Raubgut im Museum für Stuttgart? Neue Ergebnisse und Perspektiven der Provenienzforschung, S. 435

Veröffentlichungen von Hans-Martin Maurer, bearbeitet von Robert Kretzschmar, S. 447

Sabine Holtz und Uwe Sibeth, Anton Schindling (20. 1. 1947 – 4. 1. 2020). Ein Nachruf, S. 459

Buchbesprechungen, S. 465

Bericht der Kommission für geschichtliche Landeskunde für das Jahr 2019, S. 675

Nicole Bickhoff, Mitteilungen des Württembergischen Geschichts- und Altertumsvereins, S. 679

Richtlinien für Einreichung und Gestaltung von Manuskripten, S. 683

Franziska Häußermann, Register der Orte und Personen, S. 687

Autoren und Mitarbeiter dieses Bandes, S. 703

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
07.07.2020
Autor(en)
Beiträger
Klassifikation
Region(en)
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 0044-3786