test Gerbergasse 18, 23 (2018), 2 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Gerbergasse 18, 23 (2018), 2

Titel der Ausgabe 
Gerbergasse 18, 23 (2018), 2
Weiterer Titel 
Sportsysteme

Herausgeber
Geschichtswerkstatt Jena e.V. in Zusammenarbeit mit dem Thüringer Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur
Erschienen
Erscheint 
vierteljährlich
ISBN
1431-1607
Anzahl Seiten
64
Preis
3,50

 

Kontakt

Institution
Gerbergasse 18. Thüringer Vierteljahresschrift für Zeitgeschichte und Politik
Land
Deutschland
c/o
Geschichtswerkstatt Jena e.V. Heinrich-Heine-Straße 1 07749 Jena Telefon: +49 (0) 36 41 - 82 12 35
Von
Börner, Daniel

Die neue Ausgabe der Zeitschrift „Gerbergasse 18“ widmet sich
dem populären Themenfeld Sport. Parallel zur momentan
stattfindenden Fußball-Weltmeisterschaft blicken die Beiträge
des Heftes vor allem auf das „Sportwunderland“ DDR und seine
Folgen bis in die Gegenwart.
Vor 30 Jahren stand die DDR auf dem 2. Platz des
Medaillenspiegels der Sommerspiele von Seoul. Hinter der
Sowjetunion und vor den Vereinigten Staaten sammelte das
kleine Land in Südkorea 102 mal Edelmetall im Vergleich zur
Bundesrepublik mit „nur“ 40 Medaillen. Die 1990 endende
deutsch-deutsche Sportkonkurrenz gehörte als Leitmotiv zur
Teilungsgeschichte, weil sportliche Wettkämpfe stets als Duelle
im Systemvergleich stilisiert und interpretiert wurden: Wer ist
besser, wer ist dem anderen überlegen? Die Gegenfrage stellt
sich für viele ehemalige Sportlerinnen und Sportler oft erst
nach Jahrzehnten, wenn ihre Körper nicht mehr mitspielen:
Wie hoch war der Preis? Zu diesen und weiteren Folgefragen
an die Rolle des Sports sprechen Ines Geipel, Vorsitzende des
Doping-Opfer-Hilfe e.V., und Harald Freyberger, Arzt für
Psychiatrie und Psychotherapie, Klartext in zwei lesenswerten
Interviews.

Die weiteren Beiträge im Heft richten sich unter anderem
auf den Städtevergleich zwischen Leipzig und Potsdam
während der Friedlichen Revolution 1989, die Überwachung
des Gesundheitswesens und der Arbeitsmedizin im Bezirk
Magdeburg, die Biografie des vor 20 Jahren verstorbenen
Musikers Gerulf Pannach sowie originelle Fundstücke aus dem
Stasi-Unterlagenarchiv. Eine Filmrezension stellt das 1956
spielende „Das schweigende Klassenzimmer“ und die umstrittene
Satire „The Death of Stalin“ als Beispiele für anregende
Geschichte(n) im Film gegenüber. Ein kritischer Blick auf den
mühsamen Prozess der historischen Aufarbeitung an der
Hochschule für Musik in Weimar rundet die neue
„Gerbergasse 18“ ab.

Inhaltsverzeichnis

TITELTHEMA: Sportsysteme

„Unsere Arbeit wächst kontinuierlich“ – S. 3
Ein Gespräch mit Ines Geipel, Vorsitzende des Doping-Opfer-Hilfe e. V.

Ralph Kaschka – Die Stasi im Sportclub Traktor Schwerin – S. 6
Eine Volleyballerin als treue IM „Ina“

René Feldvoß – Eishockey – S. 11
Ein Fremdkörper im DDR-Sportsystem

Hanns Leske – Der Wahrheit die Ehre – S. 16
Manipulationen durch Schiedsrichter beeinflussten den DDR-Fußball entscheidend

„Die körperlichen Folgen betreffen ein sehr breites Spektrum von Erkrankungen“ – S. 21
Ein Gespräch mit Harald J. Freyberger, Arzt und Professor für Psychiatrie und Psychotherapie

Christoph Dieckmann – Die eigene Geschichte – S. 24
Rede zum Eintrag der Europapokal-Mannschaft des FC Carl Zeiss Jena in das Goldene Buch der Stadt Jena

ZEITGESCHICHTE

Rainer Eckert – Revolution im Regionalvergleich – S. 26
Leipzig und Potsdam im „Deutschen Herbst“ 1989

Florian Steger/Carolin Wiethoff – Überwachte Gesundheit – S. 34
Das Betriebsgesundheitswesen im Bezirk Magdeburg

ZEITGESCHEHEN / DISKUSSION

Christian Kunert – Vom Rot das brennt – S. 39
Gerulf Pannach zum 20. Todestag

Philipp Springer – „Verschluss-Sachen“ – S. 42
Dokumente, Fotos und Objekte aus dem Archiv der Staatssicherheit

Uwe Gerig – Dummes Zeug – S. 48
Die Stasi nannte mich „Reporter“

REZENSIONEN

Sebastian Hollstein – Schweigen und lachen- S. 55
Zwei Geschichtsfilme sorgen für Gesprächsstoff

Martin Jander – Wer erfüllt die Chronistenpflicht? – S. 58
Fragen zur Aufarbeitung an der Hochschule für Musik Franz Liszt in Weimar

Weitere Hefte ⇓