test Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 88 (2008) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 88 (2008)

Titel der Ausgabe 
Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 88 (2008)
Weiterer Titel 

Herausgeber
Deutsches Historisches Institut in Rom
Erschienen
Tübingen 2008: Max Niemeyer Verlag
Erscheint 
jährlich
ISBN
978-3-484-83088-2
Anzahl Seiten
LVI, 847 S.
Preis
€ 114,95

 

Kontakt

Institution
Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken
Land
Italy
c/o
Redaktion: Susanne Wesely, Deutsches Historisches Institut in Rom, Via Aurelia Antica 391, I-00165 Roma (Italia), E-Mail: wesely@dhi-roma.it. Vertrieb: Walter de Gruyter GmbH & Co. KG Genthiner Straße 13 D-10785 Berlin / Germany <http://www.degruyter.com/view/serial/35485>
Von
Deutsches Historisches Institut in Rom

Inhaltsverzeichnis

Jahresbericht 2007, S. IX–LVI.

Artikel

Julia Becker, Un dominio tra tre culture. La contea di Ruggero I alla fine dell’XI secolo, S. 1–33.

Mario Marrocchi, Scritture documentarie e librarie per la storia di S. Salvatore al monte Amiata (secc. XI–XIII), S. 34–60.

Enrico Faini, Alle origini della memoria comunale. Prime ricerche, S. 61–81.

Lukas Clemens und Michael Matheus, Christen und Muslime in der Capitanata im 13. Jahrhundert. Eine Projektskizze, S. 82–118.

Uwe Israel, Wahrheitsfindung und Grenzsetzung. Der Kampfbeweis in Zeugenaussagen aus dem fruhstaufischen Oberitalien, S. 119–147.

Hubert Houben, Guido von Amigdala/Amendolea. Ein Italo-Palastinenser als Landkomtur des Deutschen Ordens im Mittelmeerraum (1289–1311), S. 148–160.

Brigide Schwarz, Anselmus Fabri (Smit) aus Breda in Brabant (1379–1449), Abbreviator, Referendar, Protonotar und – beinahe – Kardinal. Skizze einer Biographie, S. 161–219.

Claudia Märtl, Unbekannte Notizen Kardinal Jacopo Ammannati Piccolominis aus Konsistorien seiner Zeit, S. 220–243.

Christoph Volkmar, Mittelsmanner zwischen Sachsen und Rom. Die Kurienprokuratoren Herzog Georgs von Sachsen am Vorabend der Reformation, S. 244–309.

Lothar Sickel, Ippolito de’ Medici und das Problem seiner Geburt in Urbino, S. 310–334.

Irene Fosi, Procurar a tutt’huomo la conversione degli heretici. Roma e le conversioni nell’Impero nella prima metà del Seicento, S. 335–368.

Rotraud Becker, Die Wiener Nuntiatur im Dienst der Propaganda-Kongregation. Italienische Franziskaner als Missionare in Ungarn um 1630, S. 369–419.

Camilla Weber, Schulbuchautoren im Königreich Italien 1861–1923, S. 420–448.

Michael Thöndl, Mussolinis ostafrikanisches Imperium in den Aufzeichnungen und Berichten des deutschen Generalkonsulats in Addis Abeba (1936–1941), S. 449–488.

Alessio Ponzio, Ein totalitäres Projekt des italienischen Faschismus. Die Ausbildung des Führungsnachwuchses in der ONB und der GIL im Vergleich zur Hitlerjugend, S. 489–511.

Thomas Schlemmer, Die Comandi Tappa der 8. italienischen Armee und die deutsche Besatzungsherrschaft im Süden der Sowjetunion. Momentaufnahmen aus dem Spätjahr 1942. Eine Dokumentation, S. 512–546.

Miszellen

Philippe Boutry, La congregazione dell’Inquisizione e dell’Indice dal 1814 al 1917, S. 547–555.

Kirsten Nies, Vom „Caligula“ zum Pazifismus. Ludwig Quidde und Josef Kohler in der deutschen Friedensgesellschaft, S. 556–568.

Tagungen des Instituts

Das politische System Genuas. Beziehungen, Konflikte und Vermittlungen in den Außenbeziehungen und bei der Kontrolle des Territoriums, S.569–576.

Sombart e l’Italia, S. 577–584.

Circolo Medievistico Romano, S. 585–587.

Anzeigen und Besprechungen, S. 588–847.

Weitere Hefte ⇓