test Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 89 (2009) | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 89 (2009)

Titel der Ausgabe 
Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken 89 (2009)
Weiterer Titel 

Herausgeber
Deutsches Historisches Institut in Rom
Erschienen
Berlin 2009: de Gruyter
Erscheint 
jährlich
ISBN
978-3-484-83089-9
Anzahl Seiten
LX, 683 S.
Preis
€ 114,95 oder: US$ 172.00

 

Kontakt

Institution
Quellen und Forschungen aus italienischen Archiven und Bibliotheken
Land
Italy
c/o
Redaktion: Susanne Wesely, Deutsches Historisches Institut in Rom, Via Aurelia Antica 391, I-00165 Roma (Italia), E-Mail: wesely@dhi-roma.it. Vertrieb: Walter de Gruyter GmbH & Co. KG Genthiner Straße 13 D-10785 Berlin / Germany <http://www.degruyter.com/view/serial/35485>
Von
Kordula Wolf

Inhaltsverzeichnis

Jahresbericht 2008 (S. IX–LX)

Artikel:

Florian HARTMANN, Das Enchiridion de Prosis et Rithmis Alberichs von Montecassino und die Flores Rhetorici (S. 1–30)

Kai-Michael SPRENGER, Damnatio memoriae oder Damnatio in memoria? Überlegungen zum Umgang mit so genannten Gegenpäpsten als methodisches Problem der Papstgeschichtsschreibung (S. 31–62)

Richard ENGL, Geschichte für kommunale Eliten. Die Pisaner Annalen des Bernardo Maragone (S. 63–112)

Uwe LUDWIG, Zwischen Österreich, Venedig und Ungarn. Die „Chronik von Valvasone“ als Zeugnis der Geschichte Friauls im späten Mittelalter (S. 113–182)

Andreas REHBERG, Dottori per „vie traverse“. Qualche spunto sulle lauree conferite in ambito curiale (S. 183–215)

Maria Antonietta VISCEGLIA, Die Überführung der sterblichen Hülle des römischen Pontifex. Vom Ritus einer „zweiten Bestattung“ (S. 217–239)

Elena VALERI, Né Chietino mi sento, né Luterano. Storiografia e cultura erasmiana durante il pontificato di Paolo III (S. 241–262)

Rengenier C. RITTERSMA, Le orrecchie sì piene di Fiandra. Famiano Strada (1572–1649) und Guido Bentivoglio (1577–1644) und ihr Interesse am niederländischen Aufstand (S. 263–284)

Peter HERTNER, Wirtschafts- und Finanzkrisen im liberalen und faschistischen Italien. Ein kurzer Überblick über deren Ursachen, Verlauf und Folgen (S. 285–315)

Verena KÜMMEL, Von Dongo nach Predappio. Der Umgang mit der Leiche Benito Mussolinis (S. 317–351)

Eva Maria MODREY, „Das Olympia-Kabinett“. Die Olympischen Spiele 1960 und die Regierungskrise Italiens am Ende der 1950er Jahre (S. 353–378)

Miszellen:

Kristjan TOOMASPOEG, Riflessioni sul secondo volume dei diplomi di Federico II (S. 379–383)

Jochen JOHRENDT, Römische Pilgerzeichen und das Kapitel von St. Peter im Vatikan. Eine übersehene Urkunde Gregors IX. (S. 385–399)

Ursula JAITNER-HAHNER, Neue Forschungen zu Angelo Colocci (S. 401–405)

Francesca LUZZATI LAGANÀ, Appunti biografici su Helene Wieruszowski (S. 407–421)

Tagungen des Instituts:

Cum verbis ut Italici solent suavibus atque ornatissimis. Funktionen der Beredsamkeit im kommunalen Italien (S. 423–429)

Die Kardinäle des Mittelalters und der frühen Renaissance. Integration, Kommunikation, Habitus (S. 431–436)

Friedensnobelpreis und Grundlagenforschung. Ludwig Quidde und die Erschließung der kurialen Registerüberlieferung (S. 437–445)

Welt des Geistes, Welt der Politik. Interdependenzen, Schnittpunkte und Vermittler zwischen Gelehrtenrepublik und Staatenwelt in der Frühen Neuzeit (S. 447–451)

Roberto Michels e l’Italia. Aspetti di una identità transnazionale (S. 453–457)

„Abgehört“-Intercettazioni. Krieg und Nachkrieg des faschistischen Achsenbündnisses im Lichte neuer Quellen (S. 459–464)

Circolo Medievistico Romano 2008 (S. 465–467)

Anzeigen und Besprechungen (S. 469–683)

Weitere Hefte ⇓