Rundfunk und Geschichte 37 (2011), 3–4

Titel der Ausgabe 
Rundfunk und Geschichte 37 (2011), 3–4
Zeitschriftentitel 
Weiterer Titel 

Erschienen
Frankfurt am Main 2011: Selbstverlag des Herausgebers
Erscheint 
2 Ausgaben im Jahr

 

Kontakt

Institution
Rundfunk und Geschichte
Land
Deutschland
c/o
Redaktionsanschrift: Dr. Kiron Patka, Institut für Medienwissenschaft, Wilhelmstraße 50, 72074 Tübingen E-Mail: kiron.patka@uni-tuebingen.de
Von
Jenke, Nadine

Inhaltsverzeichnis

Inhalt
37. Jahrgang Nr. 3–4/2011

Aufsätze

Christian Hißnauer
Das bundesdeutsche Fernsehspiel der 1960er und 1970er Jahre. Einleitung zum Themenschwerpunkt
4

Peter Ellenbruch
Notizen zur Ästhetik bundesdeutscher Fernsehspiele und Fernsehfilme (1952–1963)
7

Julia Schumacher
Egon Monks Fernsehspiele der 1960er Jahre
19

Christian Hißnauer
„Ein ganz gewöhnlicher Mord“? Dokumentarästhetische Authentisierungsstrategien und narrative Experimente im bundesrepublikanischen Fernsehspiel der 1970er Jahre am Beispiel zweier „Tatort“-Krimis
31

Florian Mundhenke
Von Mockumentaries zu Mock-Format-Filmen: Das selbstreflexive Fernsehspiel als Motor der Gattungshybridisierung
46

Joanna Jambor/Christian Hißnauer/Bernd Schmidt
Horst Königstein: Wagemutiges Fernseh-Spiel. Eine Betrachtung im Spektrum überkommener und aktueller Formen
60

Dissertationsvorhaben

Heidi Svømmekjær
Radio and „The Hansen Family“. National Identity in an Everyday Perspective
77

Kristoffer Jul-Larsen
Closing in – Literary criticism in Norwegian radio (NRK), 1925–2010
78

Axel Volmar
Sound Arguments – Klang als Medium wissenschaftlicher Erkenntnis. Eine Geschichte der auditiven Kultur der Naturwissenschaften seit 1800
80

Thomas Schopp
Klangverhältnisse. Eine Geschichte der DJ-Show im US-amerikanischen Radio von 1930 bis 1970
82

Forum

Christian Hißnauer/Bernd Schmidt
Die Geschichte des Fernsehdokumentarismus in der Bundesrepublik Deutschland. Forschungsdefizite und Forschungstrends. Ein Überblick
85

Birgit Bernard
„Wem gehört der Osten?“ Jürgen Rühle und die Ost-West-Redaktion. Fernsehen des Westdeutschen Rundfunks (1963–1985)
96

Friederike Gösweiner
Radioforschung aus philologischer Sicht. Über das Forschungsprojekt zur Ö1-Lyriksendung „Du holde Kunst“
101

Peter Dusek
Vom Medienkoffer zum Online-Zugriff. Medienarchive in Österreich – Bilanz und Ausblick
104

Gerlinde Frey-Vor/Werner Früh/Hans-Jörg Stiehler
Mediale Vereinigungsbilanzen. Ost- und Westdeutschland im Fernsehen: Event- und Alltagsberichterstattung. Bericht über die Fachveranstaltung am 29.9.2011im Zeitgeschichtlichen Forum in Leipzig
107

Ostdeutschland im Fernsehalltag und zu nationalen Jahrestagen. Eine Studie zu Berichterstattungsmustern im deutschen Fernsehen
108

Heidi Svømmekjær
Better archive access for British radio scholars?
110

Sascha Trültzsch
Medienhistorisches Forum 2011 in der Lutherstadt Wittenberg
110

Hans-Ulrich Wagner
Jahrbuch Medien und Geschichte erschienen: Sport und Medien. Eine deutsch-deutsche Geschichte
112

Rezensionen

Leif Kramp: Gedächtnismaschine Fernsehen. Bände 1 und 2 (Helmut Schanze)
114

Edward Jay Epstein: The Hollywood Economist: The Hidden Financial Reality Behind the Movies (Sergio Sparviero)
118

Katja Kochanowski: „Fakt ist, wir sind hier nicht bei Freunden …“ Politische Freund- und Feindbilder in Unterhaltungsserien der DDR (Inge Marszolek)
121

Judith Kretzschmar/ Markus Schubert/Sebastian Stoppe (Hg.): Medienorte. Mise-en-scènes in alten und neuen Medien (Kathleen Schlütter)
122

Mike Friedrichsen/Jens Wendland/Galina Woronenkowa (Hg): Medienwandel durch Digitalisierung und Krise. Eine vergleichende Analyse zwischen Russland und Deutschland
(Bogdan Kovtyk)
124

Michael Haller, Lutz Mükke (Hrsg.): Wie die Medien zur Freiheit kamen. Zum Wandel der ostdeutschen Medienlandschaft seit dem Untergang der DDR (Katja Kochanowski)
126

Claudia Dittmar: Feindliches Fernsehen. Das DDR-Fernsehen und seine Strategien im Umgang mit dem westdeutschen Fernsehen (Christoph Classen)
129

Sammelrezension: RAF im Spielfilm
Ulrike Bierlein: „Suicide? – Action!“ Die Darstellung der Roten Armee Fraktion (RAF) im Spielfilm
Marlies Weissinger: „Ich werfe keine Bomben, ich mache Filme.“ Terrorismus und ästhetische Subversion bei Rainer Werner Fassbinder
Julia Schumacher: Filmgeschichte als Diskursgeschichte. Die RAF im deutschen Spielfilm
(Christian Hißnauer)
129

Audio-CD: Aufklärung statt Bewältigung. Tondokumente zur Berichterstattung von Axel Eggebrecht über den ersten Auschwitz-Prozess (Martina Thiele)
132

Gunther Eschke/Rudolf Bohne: Bleiben Sie dran! Dramaturgie von TV-Serien (Lothar Mikos)
133

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
Autor(en)
Beiträger