test Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung 19 (2010), 4 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung 19 (2010), 4

Titel der Ausgabe 
Mittelweg 36, Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung 19 (2010), 4
Weiterer Titel 
Zur Kommunikation des Beschweigens

Herausgeber
Hamburger Institut für Sozialforschung Redaktion: Martin Bauer, Gaby Zipfel Redaktionsassistenz, Werbung und Vertrieb: Nina Hälker
Erschienen
Erscheint 
zweimonatlich
ISBN
978-3-86854-703-0
Anzahl Seiten
96 S.
Preis
€ 9,50

 

Kontakt

Institution
Mittelweg 36. Zeitschrift des Hamburger Instituts für Sozialforschung
Land
Deutschland
c/o
Redaktion Zeitschrift »Mittelweg 36« des Hamburger Instituts für Sozialforschung Mittelweg 36 20148 Hamburg Tel.: 040/414 097 84 Fax.: 040/414 097 11 E-Mail: <zeitschrift@mittelweg36.de>
Von
Nina Hälker

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

in der am 15. August erscheinenden Ausgabe des Mittelweg 36 (4/2010) mit dem Schwerpunkt „Zur Kommunikation des Beschweigens“ liest Júlia Garraio in Reinhard Jirgls „Die Unvollendeten“ und Hans-Ulrich Treichels „Der Verlorene“ Vergewaltigung als Schlüsselbegriff einer misslungenen Vergangenheitsbewältigung. Dem Beitrag schließen sich einige Anmerkungen zur Wirkungsmacht des Beschweigens an.

Julijana Ranc analysiert antijüdische Affekte und Argumentationen als Ressentiment-Kommunikation in actu und Bernd Greiner bilanziert die Folgewirkungen der Ökonomie im Kalten Krieg.

Seit März 2010 veranstalten das Hamburger Institut für Sozialforschung und das Einstein Forum Potsdam Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte. Die Zeitschrift dokumentiert die Colloquien in loser Folge und widmet ihnen einen Beilagenteil, dessen erste Ausgabe in diesem Heft erscheint. Hierin nachzulesen ist ein ausführliches Protokoll des ersten Colloquiums zum Thema Imperial Presidency, erstellt von Tim B. Müller, und ein Beitrag von Christopher H. Pyle, in dem er Obamas Regierung als eine Regierung der Optionen portraitiert und auf deren Potentiale zur Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in den USA befragt.

In der Protest-Chronik dokumentiert Wolfgang Kraushaar diesmal den tödlichen Unfall des jungen Franzosen Sébastien Briat, der sich 2004 anlässlich eines Castor-Transports im französischen Avricourt ereignete.

Abstracts sowie - wie in jeder Ausgabe - einen Beitrag des aktuellen Hefts als Volltext finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.mittelweg36.de

Unseren Newsletter, der Sie regelmäßig über die Neuerscheinungen der Zeitschrift und des Verlags, der Hamburger Edition, informiert, können Sie hier bestellen:
http://www.his-online.de/nc/zeitschrift/newsletter1.html

Inhaltsverzeichnis

INHALT

Aufsätze

Júlia Garraio
Vergewaltigung als Schlüsselbegriff einer misslungenen Vergangenheitsbewältigung. Hans-Ulrich Treichels „Der Verlorene“ und Reinhard Jirgls „DieUnvollendeten“ (S. 3-17)

Gaby Zipfel
„Wir werden fein den Mund halten müssen…“. Anmerkungen zur Wirkungsmacht des Beschweigens (S. 18-19)

Julijana Ranc
Ressentiment-Kommunikation in actu. Anti-jüdische Affekte und Argumentationen (S. 20-36)

Bernd Greiner
Ökonomie im Kalten Krieg. Bilanz und Ausblick (S. 69-89)

Berliner Colloquien zur Zeitgeschichte

Susan Neiman, Bernd Greiner
Editorial (S. 37)

Christopher H. Pyle
Eine Regierung der Optionen. Zur Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in den USA (S. 38-49)

Tim B. Müller
Workshop „Imperial Presidency“, Einstein Forum, Potsdam, 19./20. März 2010 (S. 50-68)

Nachrichten aus dem Institut, Autoren (S. 90-91)

Aus der Protest-Chronik (S. 92-96)

Weitere Hefte ⇓
Redaktion
Veröffentlicht am
11.08.2010
Autor(en)
Beiträger
Klassifikation
Epoche(n)
Region(en)
Weitere Informationen
rda_languageOfExpression_z6ann
Bestandsnachweise 0941-6382