test Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 44-45 | H-Soz-Kult. Kommunikation und Fachinformation für die Geschichtswissenschaften | Geschichte im Netz | History in the web

Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 44-45

Titel der Ausgabe 
Aus Politik und Zeitgeschichte 71 (2021), 44-45
Zeitschriftentitel 
Weiterer Titel 
Jüdisches Leben in Deutschland

Herausgeber
Bundeszentrale für politische Bildung
Erschienen
Preis
kostenlos

 

Kontakt

Institution
Aus Politik und Zeitgeschichte
Land
Deutschland
c/o
Redaktion „Aus Politik und Zeitgeschichte“ Bundeszentrale für politische Bildung Adenauerallee 86 53113 Bonn Redaktion: Johannes Piepenbrink <johannes.piepenbrink@bpb.de> Anne Seibring <anne.seibring@bpb.de> Anne-Sophie Friedel <anne-sophie.friedel@bpb.de> Sascha Kneip <sascha.kneip@bpb.de> Julia Günther <julia.guenther@bpb.de> Robin Siebert (Volontär) <Robin.Siebert@bpb.de>
Von
Robin Siebert, Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ), Bundeszentrale für politische Bildung

2021 werden 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert: 321 teilte Kaiser Konstantin den Kölner Ratsherren mit, dass es fortan gesetzlich möglich sei, jüdische Bürger in den Stadtrat zu berufen. Sein Brief gilt als die älteste schriftliche Quelle, die jüdisches Leben auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands belegt. Unabhängig von diesem Jubiläum ist es ein großes Glück, dass sich nach der Shoah überhaupt wieder ein vielfältiges jüdisches Leben in Deutschland entwickelt hat.

In den sieben Beiträgen dieser Ausgabe, die im Rahmen des diesjährigen Call for Papers ausgewählt wurden, geht es unter anderem um jüdische Esskultur, Sport und Antisemitismus, Jüdinnen und Juden in der Arbeiterbewegung, im Ersten Weltkrieg sowie in der heutigen postmigrantischen Gesellschaft.

Inhaltsverzeichnis

INHALT

Johannes Piepenbrink
Editorial

Sebastian Ristow
321: Das Exzerpt aus einem Brief und seine Folgen

Riccardo Altieri, Mario Keßler
Arbeiterbewegung, Antisemitismus und jüdische Emanzipation

Jörn Leonhard
Exklusion und Gewalt. Deutsche Juden im Ersten Weltkrieg und in der Nachkriegszeit

Lasse Müller, Jan Haut
Jüdischer Sport und Antisemitismus. Geschichte und Gegenwart

Gunther Hirschfelder, Antonia Reck, Jana Stöxen
Jüdische Esskultur. Traditionen und Trends

Dekel Peretz
Generation Wütend. Die Zeitschrift "Jalta" als Sprachrohr junger Jüd*innen

Monika Hübscher, Lamya Kaddor, Nicolle Pfaff
"Ich weiß, dass sie existieren …" Kontexte der Begegnung junger Menschen mit jüdischem Leben

Weitere Hefte ⇓